Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welche Musik CD/LP habt ihr euch zuletzt gekauft?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sonny
    kommentierte 's Antwort
    Ray Ja, die "Dogz of Oz"... bin da coronatechnisch noch skeptisch. Sollte es wider Erwarten doch dazu kommen, bin ich natürlich auch dabei.

  • Fiend For Life
    antwortet
    Nachdem ich meine Liebe zu CDs nun neu entdeckt hab, habe ich in den letzten Wochen mein Sortiment ordentlich aufgestockt. Derzeit sind abermals ein paar Scheiben unterwegs - nämlich "Angels" und "Devils" von den 69 Eyes, ein Best Of von Thin Lizzy und "Minutes To Midnight" von Linkin Park; weil`s im Angebot war. XD Jedenfalls kam bei der letzten Lieferung unter anderem auch Uriah Heeps "Salisbury" in einer schicken, neuen Edition aus dem Jahr 2016 an, was an sich einen guten Eindruck machte, was bei näherem Hinsehen allerdings schon etwas enttäuscht.

    Die Edition wurde als Digipak ausgegeben und sieht von Vorne betrachtet schon einmal sehr cool aus, sofern man sich einmal das Cover ansieht.

    Salisbury 01 - Cover Original.jpg
    Das hier ist nämlich das Originalcover, was zunächst in Europa vertrieben wurde. Weil es aber politische Probleme und einige Krisen rund um die außenpolitische Gebahren Großbritannies gab, wurde das Cover ziemlich schnell ersetzt. Mein alter Herr hat damals noch eine LP mit dem Original-Cover erwischt, wobei diese Sonderedition auch das Original-Cover besitzt.

    Spoiler ->

    Auch hinten auf der Rückseite macht die Scheibe zunächst Laune, weil die Farbgebung und die Schrift recht genau passen, obwohl es sich nicht um das Original-Backcover handelt. Allerdings hielt der Eindruck nur so lange an, bis ich den ersten Satz entdeckte, denn schon dieser enthält einen kapitalen Fehler. "Salisbury" erschien nämlich nicht 1970, sondern erst ein Jahr später 1971. Dass wäre schon mal Basiswissen und noch dazu sticht mit ein Schreibfehler bei "High priestess" derbe ins Auge, was hier glatt mit drei S geschrieben worden ist.

    Salisbury 02 - Rückseite.jpg
    Salisbury 03 - Schreibfehler.jpg
    Salisbury 04 - Seite.jpg

    Wenn man die Edition dann einmal aufklappt, wird es gleich ein ganzes Stück besser, denn dort finden wir das alternative Cover, was mir fast sogar noch besser gefällt als das Original. Für mich glatt Poster-würdig. . . . Fernerhin gibt es noch dazu die Single-Cover zur Auskopplung von "Lady in black" mit der B-Seite "Simon the bullet freak", was in den USA, UK und Deutschland jeweils mit verschiedenen Motiven veröffentlicht wurde.

    Salisbury 05 - Cover Alternativ.jpg
    Salisbury 06 - Discs.jpg
    Salisbury 07 - Lady In Black.jpg
    Salisbury 08 - Simon.jpg
    Salisbury 09 - Easy.jpg

    Da dachte ich schon, dass ich mich dann ohne Gemecker endlich den Discs widmen könnte. Bis ich jedenfalls das Booklet entdeckt habe und feststellen musste, dass es quasi auf der Seite liegt. Wie um Alles in der Welt konnte man das übersehen?!?!?! Immerhin ist das Original-Backcover der LP als Doppelseite in diesem Booklet auch enthalten. Womöglich war das auch der Grund, warum das Cover auf der Seite liegt.

    Salisbury 10 - Booklet.jpg
    Salisbury 11 - Rückseite Original.jpg


    Disc 1 enthält das Original-Album im kompletten Remaster und tatsächlich besitzt die Scheibe einen ganz hervorragenden Klang. Die dezenten blechernen Überlappungen von "High priestess" und "Bird of prey" wurde restlos eliminiert und die Instrumente kommen nun tadellos rüber. Der Bass und die Gitarrenhärte bei "Time to live" gingen mir ebenfalls sehr angenehm ins Ohr und der Titelsong erstahlt nun endlich in seiner ganzen Pracht. Das gesamte Orchester kommt richtig stark zur Geltung, der Bass wurde etwas rausgenommen und die Gitarren hört man jetzt gleich viel besser. Perfekt ist das Remaster jedoch nicht gelungen, denn die Amplituden sind immer noch recht unterschiedlich. "The Park" ist beispielsweise ziemlich leise am Anfang, aber am Ende ziemlich laut. Ausgerechnet bei "Lady in black" ist am Anfang ebenfalls etwas zu leise, fängt sich aber dann.

    Disc 2 ist da für Fans und Sammler wohl sicherlich interessanter, denn es enthält eine alternative Version des Albums. Wie wir aus dem Booklet erfahren, wurde Ken Hensley 1991 gebeten das Album neu abzumischen und gegebenenfalls ein paar verlorene Stücke draufzupacken. Aus dem Lager hat er dann zahllose Tapes mit Multi-Tracks gesichtet und, wie er sagt, ebenso viele verschiedene Mixes des kompletten Albums gefunden. Nachdem er damals 1971 den simplen Stereo-Mix bevorzugte, wollte er nun die Multi-Tracks verwenden. Er nahm die Bänder, setzte die Songs anschließend neu zusammen und mischte das Material dann völlig neu ab.
    Veröffentlicht wurde diese Version jedoch nicht, weil das Label nach einigen Jahren andere Interessen besaß. Erst 2016, wiederum 20 Jahre später, wurde dieses "Alternative Salisbury" im Rahmen dieser Edition veröffentlicht. Und das ist schon mal eine interessante Erfahrung, denn hier klingt das Album vollkommen anders. Hier sind viel mehr Geräusche aus dem Backround zu hören, der Noise-Faktor ist ziemlich hoch, aber bei den meisten Tracks kommen die Instrumente trotzdem ganz gut rüber. Allerdings sind "High priestess" und "Bird of prey" jetzt wiederum sehr blechern, "Time to live" rockt aber stattdessen viel wuchtiger. Ausgerechnet der Titelsong verschluckt aber einige Instrumente, ist aber dafür einige Sekunden länger. Hinzu kamen noch die B-Seite "Simon the bullet freak" und der bis dato unveröffentlichte Song "Here I am", die jedoch kaum nennenswerte Melodie oder Sound bieten können und zurecht damals weggelassen wurden. Als Bonus findet sich tatsächlich auch noch eine Live-Version von "Salisbury", die ich aber gnadenlos weggelassen hätte. Es hört sich nämlich an, als hätte man das aus der hintersten Hallenecke im Barschrank mit nem Kassettenrekorder aufgenommen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ray
    kommentierte 's Antwort
    Ja, die bei Toto sind größtenteils wie eine große Familie die sich schon seit der Schulzeit kennen. Die drei Porcaro's sowieso.^^ Umso trauriger dass es in den letzten Jahren offenbar nur Gerichts-Streitereien mit den Witwen gegeben hat...aber sofern die nun neu geplante Toto Inkarnation nochmal in München vorbei schaut, bin ich trotzdem wieder dabei. Die beiden sind ja immerhin noch dabei.

  • Sonny
    kommentierte 's Antwort
    Danke Dir, Ray ! Er war übrigens schon Ende der 80er Sänger bei Toto, auf den beiden wirklich guten Alben Fahrenheit und (vor allem) The Seventh One. Er schreibt auch selber Musik für Filme und TV-Serien.

  • Ray
    kommentierte 's Antwort
    Als Filmfan find ich's immer noch einfach cool dass John Williams' Sohn der (heutige) Toto Sänger ist. Gratulation zu den Neuzugängen.

  • Sonny
    antwortet
    Die alten Wegegefährten Steve Lukather ("I found the sun again") und Joseph Williams ("Denizen Tenant") aus Toto-Tagen haben zeitgleich am 26.02.2021 ihre neuen Alben beim gleichen Label rausgebracht.

    Für Lukather ist es das 8. Solo-Album (stehen alle im Regal!), für Williams inklusive 3 Cover-Alben schon sein 10. (davon sind jetzt 4 vorhanden)!


    2021031316062100.jpg2021031316062000.jpg

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fiend For Life
    antwortet
    Was hätte ich heute nicht Alles haben wollen . . . und davon hatten sie NICHTS da!!!!!!!

    Aaaaaber mit leeren Händen bin ich trotzdem nicht nach Hause; mit "Balls To The Wall" und "Metal Heart" von Accept sowie "Diary Of A Madman" von Ozzy Osbourne. Jeweils gleich in der Remastered-Version und - ganz wichtig - bei "Diary Of A Madman" endlich wieder mit den Original-Tonspuren von Drummer Lee Kerslake und Bassist Bob Daisley. "Flying high again" wirkt zwar damit nun etwas substanzloser, aber "Over the mountain" dagegen viel spritziger und dynamischer. Auch bei den anderen Songs klingt der Kram viel besser.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fiend For Life
    kommentierte 's Antwort
    Sehr ccol! Hab ich mir auch erst vor wenigen Wochen zugelegt und glücklicherweise gleich das Remaster erwischt. Der Unterschied ist enorm!

  • Sawasdee1983
    antwortet
    bei mir gabs nen Klassiker

    71ljerl0JGL._SL1400_.jpg

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fiend For Life
    kommentierte 's Antwort
    Da ich zumindest diesen Tag frei habe, wird Montag wieder gestörbert! Auf dem Plan stehen Jimi Hendrix, Nazareth, Queen, Amorphis, eventuell Meat Loaf, Thin Lizzy und Uriah Heep.

  • Ray
    antwortet
    Hab mir gestern die brandneue Epica geholt...nach ca. nem halben Jahr Corona-Verschiebung nun endlich draußen! Und dank Multimedia-Abteilung beim Müller musste ich auch trotz geschlossenem Saturn etc. nicht extra bestellen. Offenbar ist ja generell Müller der einzige Laden wo man aktuell CDs, Blu-rays etc. vor Ort kaufen kann.

    1000x1000.jpg

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sonny
    antwortet
    Gerade gekommen... und schon im Player:

    2021022714400000.jpg2021022714395900.jpg


    Einen Kommentar schreiben:


  • Quickslay
    kommentierte 's Antwort
    Die alten Danzig-Sachen hatte ich letztens auch mal wieder hervorgekramt...

  • Fiend For Life
    antwortet
    Ich hab die letzten Wochen ordentlich zugeschlagen und das Alles aufzuzählen wäre schon heftig. XD Bis jetzt bin ich schon extrem zufrieden, wie Manches von dem Material klingt. Sowohl der alte Danzig-Kram, der neue Danzig-Kram oder auch das Zeug von den Brothers Of Metal. Das Remaster von "Master Of Puppets" gab es auch günstig im Angebot und das klingt mal übelst gut! Hat einer von euch schon mal gehört, dass Kirk am Ende von "Leper Messiah" ganz leise sagt: "That`s it, man!"? Wahnsinn!

    Nur die beiden Scheiben "Welcome To Hell" und "Black Metal" finde ich etwas subotimal. Es sind zwar jeweils über 12 Bonustracks drauf, meist aber nur einzelne Single-Edits und außerdem habe ich den Eindruck als hätte man hier auf großzügiges Remaster verzichtet; sieht bei mir im Cleaner aus wie Kraut & Ruab'n, obwohl der Klang an sich in Ordnung ist. Das kann entweder am Geiz des Labels gelegen haben (BMG) oder man wollte den rohen, grobschlächtig-brutalen Sound bewusst erhalten. Ich hingegen hätte mit ein anständiges Remaster gewünscht, damit die Bässe endlich etwas präsenter werden und der Sound dadurch weit mehr an Wucht gewinnt. Aber das sind hierbei Luxus-Probleme. "Black Metal" rockt nach wie vor wie Sau!

    Außerdem gehen mit diese Digipaks auf den Senkel. Ich glaube nicht, dass diese Pappkarton meine CDs auch anständig schützen, sie sind für mein Regal zu breit und sehen meist generell billig aus. Da sind mir Jewels generell lieber.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sheldon Oberon
    antwortet
    Und ich habe neue Beute gefunden, leider hat Next Level 8 Sammelkarten und 2 sind pro LP enthalte (bei mir natürlich nicht die Motive welches ich wollte).
    Ist halt der Inhalt der CDs, ABER dieses Mal viel größer als meine erste LP, mit Extras, Limited Edition mit besonderer Farbe und tollen Motiven.
    Sollte irgendwer die Next Level LP auch haben (Chance 0,1 %? xD) und die 2 Cards abgeben wollen kann er sich gerne bei mir melden.

    Jumanji - Willkommen im Dschungel (Limited Edition of 250 Copies Wild Rhino Edition with Poster)

    shopping?q=tbn:ANd9GcRoN_3qTzoJC6i0MJ65YxyhdhL86x7L6APzqC1EdtJj5fmg-5TxcKpN0YOBi_jQl12X8pn7l8w&usqp=CAE.jpg

    Jumanji - The Next Level (Limited Edition of 500 Copies Desert Sand Edition with 2 of 8 Trading Cards)

    shopping?q=tbn:ANd9GcSCVYvibx0JcF3ISv90vJELvEMbPNFIEC5b9LCJJqtzypcuLa3fds4uh8ZXFGNGF4I-LooDApTK&usqp=CAE.jpg

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X