Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Sonny" präsentiert ..... sein Kino-Jahr 1996! Mit einem Wort: unglaublich!!!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Sonny" präsentiert ..... sein Kino-Jahr 1996! Mit einem Wort: unglaublich!!!

    Hey, Freunde der gepflegten Abendunterhaltung!!


    Bevor ich zum exzessiven Filmsammler mutierte, gehörte ich einer damals recht verbreiteten Spezies an, der ich mich heute nicht mehr so richtig zugehörig fühle:


    Ich war ein Kinogänger!!


    Das Ticket war noch erschwinglich, die Kinos nicht so voll und die Anzahl der Spacken, die einem einen Kinobesuch verleiden können, war überschaubar.

    Deswegen ging ich oft und vor allem gerne ins Lichtspielhaus!



    Hervorheben möchte ich heute nun für Euch
    mein bestes Kinojahr aller Zeiten: 1996


    Zum einen war es nominell mit 50 (!) Kinobesuchen das größte, aber vor allem qualitativ unfassbar gut!!!


    Es gibt nur 3 Filme, die wirklich nicht gut waren... und zwar:

    "Extrem", "Bound" und der immer noch unglaublich schlechte "Vier lieben Dich".

    Der ganze Rest von 47 Filmen reichte von ein paar "ging so" über "gut" zu "sehr gu" und mündete in "phänomenal" oder schlicht "überragend"!


    Aber seht selbst:

    01) 06. Januar Sieben
    02) 27. Januar Goldeneye

    03) 03. Februar Ein amerikanischer Quilt
    04) 11. Februar Blue in the Face
    05) 13. Februar Carrington
    06) 16. Februar Fair Game
    07) 26. Februar Copykill (Berlin)
    08) 29. Februar Jumanji (Berlin)

    09) 18. März Sinn und Sinnlichkeit
    10) 21. März 12 Monkeys
    11) 28. März Toy Story
    12) 29. März Braveheart

    13) 19. Mai Dead Man Walking

    14) 04. Juni Powder
    15) 05. Juni Leaving Las Vegas
    16) 06. Juni Moonlight & Valentino

    17) 03. August Der Hexenclub
    18) 09. August Mission Impossible
    19) 09. August The Rock
    20) 30. August Eraser
    21) 31. August Wenn Lucy springt
    22) 31. August Twister

    23) 01. September Lügen haben lange Beine
    24) 14. September Murder in the first
    25) 19. September Independence Day
    26) 27. September Phenomenon
    27) 30. September Antonias Welt

    28) 01. Oktober Flirting with desaster
    29) 06. Oktober Das Rosenbett
    30) 20. Oktober Vier lieben Dich

    31) 04. November Mikrokosmos
    32) 13. November Die Geschichte vom Spitfire Grill
    33) 17. November Die Jury
    34) 20. November Faszination Natur
    35) 21. November Dragonheart
    36) 21. November Beautiful Girls
    37) 27. November Tödliche Weihnachten (Berlin, in Anwesenheit von Geena Davis & Samuel L. Jackson)

    38) 05. Dezember Bound
    39) 07. Dezember Liebe & andere Katastrophen
    40) 10. Dezember Verführung
    41) 13. Dezember Jenseits der Stille
    42) 17. Dezember Am achten Tag
    43) 18. Dezember Star Trek: First Contact
    44) 19. Dezember Star Trek: First Contact
    45) 22. Dezember Star Trek: First Contact
    46) 23. Dezember Cosi
    47) 27. Dezember Extrem
    48) 29. Dezember Club der Teufelinnen
    49) 29. Dezember Patookaville
    50) 30. Dezember Jenseits der Stille


    Ein Kinojahr mit einer derart hohen Dichte von guten Filmen hat es danach nicht wieder gegeben und wird es wahrscheinlich auch nie wieder geben....
    Zuletzt geändert von Sonny; 06.08.2019, 19:45.
    Habe das "Filmtitel-Bilderrätsel" wieder aktiviert... schau mal rein:

    https://forum.filme.de/node/135853/page10#post305777


    Meine Filmwertung: 10 & 9 Punkte sensationell bzw. absoluter Top-Titel / 8 & 7 hervorragend bzw. sehr gut / 6 & 5 gut bzw. mittelmäßig / 4 & 3 schlecht bzw. sehr schlecht / 2 & 1 katastrophal/ 0 Totalausfall ... LG Kai


  • #2
    Ich habe auch einiges von deinen Filmen gesehen im Kino.

    1, 2, 4, 8, 11 - 15, 18 - 20, 22, 24 - 26, 33, 35, 37, 38, 40

    Kommentar


    • Sonny
      Sonny kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Nicht, daß wir uns falsch verstehen: ich meinte Film #38. :zwinker:

    • Blu Magic Ray
      Blu Magic Ray kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      #38 Bound...hatte ich im Kino gesehen und auch als LaserDisc in der Sammlung. Aber was meinst du denn jetzt genau?

    • Sonny
      Sonny kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Hihihi.. Ich meinte im ersten Kommentar den Film Nr. 38. Als Du dann schriebst Du hättest 2-3 Filme/Woche geguckt, dachte ich, Du könntest denken, ich meinte 38 Filme (klar soweit?) und deshalb habe ich nochmal auf den Film hingewiesen.

      (Klingt komplizierter, als es ist. :zwinker:)

  • #3
    Ich war immer Montag und Dienstag im Kino, da hat das Ticket 6-7 DM gekostet.

    Kommentar


    • Sonny
      Sonny kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Das waren noch Zeiten....

      Kinotag bei uns gab es für nen "Heiermann"!

  • #4
    Lustig auch wenn ich fast alle davon gesehen habe, gabs davon nur goldeneye, toy story und jumanji im kino

    Kommentar


    • Sonny
      Sonny kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Nur 3 bei solch einer Auswahl? Das ist aber nicht so üppig Sawasdee1983 Alex Gabler !

    • Sawasdee1983
      Sawasdee1983 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Sonny bedenke 1996 war ich erst 13 ;-)

    • Alex Gabler
      Alex Gabler kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Und ich hatte mir in diesem Jahr eine amerikanische Nintendo 64 Konsole gegönnt und versank in den ganzen „neuen“ 3D Welten. ;) PS: ich war erst 15.

  • #5
    Meine "Hochzeit" der Kinobesuche lag zwischen 1983 und 1994, mit immer rund 30-40Kinobesuchen im Jahr, manchmal auch mehr-Mehrfachbesuche eingerechnet. Damals waren die Kinos schöner, das Publikum erträglicher-die Leute haben es damals noch verstanden,wenn man sich Ruhe während des Films erbat, ist heute nicht mehr so-und das Programm war einfach besser-wie ich finde.

    Von den Filme deiner Liste habe ich 1996 nur zwei im Kino gesehen-Eraser und ID4, aber ich bin damals auch berufsbedingt umgezogen. Ich habe damals auch alle Kinoticktes aufgeoben und in einen Hefter eingeklebt-war ein toller Überblick und eine schöne Erinnerung an vergangene Tage-habe ich leider vor ein paar Jahren in einem Anfall geistiger Umnachtung weggeschmissen.

    Nun, die Zeiten haben sich geändert. Die schönen Kinos sind fast alle weg, das Publikum verhält sich asozial und das Programm könnte kaum schlechter sein. Wenn's hochkommt, schaffe ich es heutzutage auf 3-5 Kinobesuche-dieses Jahr war ich noch gar nicht, und es dürften auch höchstens zwei werden-aber nur in 2D.
    Spoiler ->
    Ich achte nie auf das Äußere-für mich zählen nur die inneren Werte..... siehe Avatarbild

    Kommentar


    • Sonny
      Sonny kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Eine Kinohochzeit von 11Jahren ist aber auch bemerkenswert!

      Leider ist es bei mir auch so wie bei Dir: maximal 5 Kinobesuche im Jahr und das auch nur wegen des "Zwangs" absoluter Lichtspielhaus-Pflichttitel, die auf großer Leinwand geguckt werden müssen!

    • Chestburster
      Chestburster kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Tja, da hat Kino eben noch richt fett Spaß gemacht-an Home Cinema war daamls noch nicht du denken, Video war gerade erst im kommen und so teuer, das sich das nur besserverdiende leisten konnten, das Internet lag noch in einer Galaxis weit, ,weit entfernt..viele Möglichkeiten, Filme zu konsumieren, gab es zumindestens in den 80igern nicht. Aber selbst, als Video weit verbreitet war, blieb man dem Kino treu-bis die Filme auf Video rauskamen, dauerte über ein Jahr....im Fall von E.T. sogar 8. Kino war damals etwas ganz anderes als heute-es war ein viel intensiveres Erlebnis, das noch richtig Freude gemacht hat.

      Das tolle war, ein Freund von mir hat in einem der großen Kinos der Stadt gerabeitet.Umsonst kam ich zwar nicht rein, aber ich konnte mir die Lautstärke einstellen,wenn der Ton zu leise eingestellt war.... in jedem Saal...Das Kino gibt's inzwischen nicht mehr-in dieser Stadt sind etliche Kinos dicht gemacht worden-für einen Buchladen-wenn ein Buchladen heute weniger als 10 000 m2 Fläche und weniger als 8 Stockwerke und kein großes Cafe umfasst, ist es ja kein Buchladen,-und aus dem besten Kino der Sattd wurde ein giganisches Sportgeschäft-es ist zum kotzen. Wenn ich an diese alten Zeiten zurückdenke,werder ich richtig wehmütig.Es ist doch einfach faslch, wenn man heuet lieber eienn Film im zwar technsich aufgemotzen Heimkion anshcuat, als im Kino auf eienr großen, gebeogeenn Leindwand, mit eienm Sound,der einem die Falten aus der Hose bügelt. Und ehrlich gesagt, Filmtrailer gehören nicht ins Internet-die gehören ins Kino-und sollten nur dort gezeigt werden. Basta.

  • #6
    ´96 :-) - da war ich beim Bund - stationiert im nördlichsten Standort Deutschlands, Stadum, nördlich von Niebühl, nördlich von allem :-). Hier gab es nicht viele "Freizeitmöglichkeiten" und wenn man den abendlichen Alkoholkonsum einmal ein wenig "qualifizierter" vollziehen wollte, ging in man ins 5 km entfernte "Verzehrkino" in Leck (so heißt der Ort wirklich :-)). In besagtem Kino konnte gegessen, geraucht und getrunken werden - und wir verlegten uns "bund-typisch" natürlich auf die beiden letztgenannten Optionen :-).
    Im Verzehrkino Leck, von uns immer liebevoll "Arschloch-Cafe Leck" genannt, in Anspielung auf das Hardrock Café, dass uns als "Rein-Elektroniker" (bedenke: ´96, kurz vor dem Kommerz-Overkill und Crash der Technoszene, die ich seit ´89 so sehr liebte und ein Teil derselben war - und mich dennoch ab ´97 angewidert von der Commerzomnipräsens in den Elektro-Gothic-Bereich zurückzog) zutiefst zuwider war, gab es, um wieder in die Spur zu kommen, jeweils einen Film eine Woche lang :-).
    So kam es, dass wir natürlich jede Woche im Kino waren - ganz gleich, was eigentlich lief. Und viele der jeweiligen Wochenfilme wurden auch zwei oder dreimal dort in Augenschein genommen, denn: Was willst Du in Leck sonst machen :-). Außerdem waren Bier und Schnaps - ebenso wie der Eintrittspreis - konkurrenzlos billig - aus heutiger Sicht geradezu inflationär :-).
    So haben wird dann also bierselig viele Filme genossen - und da wir das Kino in der Regel für uns allein hatten :-), wurde jede Szene natürlich mit entsprechenden - aus heutiger Sicht durchaus peinlichen Halbstarken-Sprüchen untermalt. Gleichwohl muss ich auch heute noch, wenn ich Apollo 13 denke (ich weiß, der lief noch ´95 in den Kinos) daran denken, wie der, ganze mit Bundis gefüllte Kinosaal auf die Feststellung "Houston, wir haben ein Problem!" einhellig mit "Das Bier ist alle!" reagierte ... ach ja, früher war nicht alles schlecht :-).

    "Nebenbei" sind wir dann am WE, wenn wir nach Hause gefahren waren, jeweils Samstag auch noch ins Kino gegangen - allerdings in ein "großes", in dem man aus verschiedenen Filmen sogar wählen konnte :-). Wir sind dann immer in ein Multiplex nach Schwerin gefahren. Ganz besonders ist mir hier "Goldeneye" in Erinnerung geblieben - weniger ob des Films selbst, wenngleich ich gerade Brosnan als Bond immer sehr mochte. Ich hatte bei dem Film ein Date mit einem 2 Jahre älteren Aupair-Mädchen aus der französchien Schweiz mit französischen Akzent :-) - natürlich konnte ich mich da nicht auf den Film konzentrieren :-). So wäre Goldeneye also eigentlich sehr positiv emotional "belegt" :-), wenn einer unserer Kumpels auf der Rückfahrt nicht einen schweren Unfall gehabt hätte (mein Date und ich saßen in einem anderen Wagen). Die restliche Nacht verbrachten wir dann im Krankenhaus...

    Kurzum - ich glaub, ich bin ein wenig "abgeschweift" :-) - gerade ´96 war auch für mich ein sehr "kinointensives" Jahr - auch wenn mein Kinohighlight der 90er erst im ´97 auf der großen Leinwand zu sehen war: David Lynchs "Lost Highway", der nicht mehr in Leck gesehen werden konnte, denn ab Oktober ´96 hatte ich mit dem Studium angefangen. "Lost Highway" habe ich dafür in verschiedenen Rostocker Kinos wohl gut 15mal gesehen - unter anderem auch im Theater des Friedens, einmal Studenten-Kino, in dem man Getränke während des Films "verzehren" und rauchen konnte ... und so schließt sich der Kreis :-). Mehr dazu dann vielleicht bei Sonnys Kinojahr ´97 :-).
    Bild könnte enthalten: Text

    Kommentar


    • Sonny
      Sonny kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      "Arschloch Cafe Leck" & "Bier ist alle".... Ihr wart echt durch! Bundies eben .... :zwinker:

      Zu Deinem Aupair-Mädchen mit französischem Akzent kann ich "Lucy" (sprich: Lüh- siieh), meine Jugendliebe aus Belgien entgegensetzen, die immer "Eiswürfchen" zu Eiswürfeln gesagt hat. So was vergißt man nie... :zwinker:

  • #7
    Bester Thread seit langem! 50x Kino in einem Jahr und noch dazu mit so vielen Filmen, die jetzt als Klassiker gelten, ist wirklich unfassbar super
    (Bound finde übrigens ganz gut.)

    Ich habe niemals so viele geschafft, aber dafür mach ichs immernoch. Bin bei 417 Kinobesuchen seit März 2000, vorher hab ichs nicht geloggt...
    Zuletzt geändert von jan_reinhardt; 06.08.2019, 22:06.

    Kommentar


    • Sonny
      Sonny kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Danke für das Lob!

      Ich finde 50 auch viel und wenn man es nur an der Anzahl aufhängen würde, wäre es keinen Thread wert.... aber WELCHE Filme im dem Jahr liefen und wie viele davon - Du hast es schon gesagt - zu "Klassikern" wurden, finde ich schon bemerkenswert. Deshalb auch dieser Thread.. :zwinker:

  • #8
    1996 war ich leider erst 8 Jahre - somit war da an Kino noch nicht so zu denken - was „härtere Filme“ betrifft.
    Nichts desto trotz sind da wirkliche Klassiker dabei die du gesehen hast welche ich ebenfalls sehr schätze!

    Kommentar


    • CrushingHell
      CrushingHell kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Körperlich fühle ich mich manchmal wie 80 - kopfmäßig bin ich nicht älter als 14 - keine Sorge

      Okay ... heftig! Hat natürlich auch Vorteile - aber so eine Altersbegrenzung ist gerade im "Kindes"alter nicht unbedingt falsch.

    • Sawasdee1983
      Sawasdee1983 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      CrushingHell naja in Thailand gehorchen noch die meisten Kids, die kriegen da noch dresche wenn sie widersprechen, von Lehrern und Eltern ;-)

    • CrushingHell
      CrushingHell kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ja gut ... aber hat mit der Freigabe nichts am Hut. Ob es für Kinder rein psychologisch gut ist sich Rambo, etc. anzuschauen - ich weiß ja nicht.
      Und Dresche sind auch nicht das Gelbe vom Ei. Aber denke diese Diskussionen haben hier eh nichts verloren :zwinker:

  • #9
    Echt kein schlechter Thread. 1996 war ich noch nicht so oft im Kino wie in den darauffolgenden Jahren. Lag vor allem daran dass ich zum einem noch Schüler war und nur Taschengeld bekam und zum anderen deshalb auch nicht so mobil war. Da ich in einer ländlicheren Region lebe, benötigte für die Kinobesuche durchaus ein Auto (die Zugverbindungen sind ziemlich überschaubar).
    Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich diese Filme im Kino gesehen:
    - Jumanji
    - Toy Story
    - Werner - Das muss kesseln
    - Mission: Impossible
    - Twister
    - Independence Day
    - Microkosmos (Schulausflug)
    - Dragonheart
    - Star Trek - Der erste Kontakt

    Die Kinobesuche waren im Vergleich zu heute überschaubarer, fühlten sich aber damals eher wie etwas besonderes an.
    Filminfos bekam ich damals aus der Cinema und einem Kinomagazin von Premiere.
    Von 3D-Vorstellungen war kein Wort zu hören und Filme kamen erst viel später nach Kinorelease auf Video raus.
    Einziger Nachteil zu der Zeit: Filme wie "The Rock" liefen bei uns nur gekürzt.

    Jetzt fühle ich mich wie ein alter Opa, der von früher erzählt, während die Enkel die Augen verdrehen und pflichtschuldig zuhören.

    Kommentar


    • Sonny
      Sonny kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Wenn Du Dich mit Deiner Taschengeldzahlung damals jetzt schon wie ein "alter Opa" fühlst... was soll ich denn dann sagen?

    • Ray
      Ray kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      "Alter, wie jetzt zum Kino fahren, warum hast Du nicht Netflix geguckt, da musst Du nicht mal aufstehen...aber war 1996 sicher schlechteres Internet."

      :zwinker:

    • Chestburster
      Chestburster kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ja, als ob du noch das Wählscheibentelefon und zur Mittagszeit geschlossnen Läden erlebt hättest...,Opa Dooku."Lauf schnell mal zum HL-fünf vor 1-das schaffts du noch, mein Sohn"., Dann las dir mal vonjackoneill, Brathering und mir erzählen, wie das damals war, als unsere Orte an das STROMNETZ angeschlossen wurden...und Charlie Chaplin nach Berlin kam, um "Der große Diktator"zu promoten-wow, das waren noch Zeiten...

  • #10
    Ich bin übrigens weiter Kino Fan. Ich schaue Filme sehr gerne auf diese Art, und viele Filme auch nur 1x so, und dann nie wieder.
    Mit „dem Publikum heutzutage“ habe ich wenig Probleme. Eher damit, dass das Filmangebot sich in den letzten Jahren so „verschmälert“ hat (= alles nur Fortsetzungen) und dass es keine echten Stars mehr gibt (Die Liste der Schauspieler, wo Du egal was fürn Film nur seinetwegen / ihretwegen reingehst, ist schmaler geworden.)

    Mein Kinotagebuch findet sich hier: https://letterboxd.com/jan_reinhardt/films/diary/
    und hier: https://janreinhardt.com/

    Kommentar


    • #11
      Guter Thread ich selbst hab drei Filme damals von der Liste gesehen, und ich gehe auch heute noch gerne sicher 1-2 mal im Monat.
      Nächster Termin nächste Woche der neue Tarantino

      LG 86UK6500 Oppo 203 Apple 4K TV Vod Stammtisch

      Kommentar


      • #12
        Zitat von Cineast aka Filmnerd Beitrag anzeigen
        ´96 :-) - da war ich beim Bund - stationiert im nördlichsten Standort Deutschlands, Stadum, nördlich von Niebühl, nördlich von allem :-). Hier gab es nicht viele "Freizeitmöglichkeiten" und wenn man den abendlichen Alkoholkonsum einmal ein wenig "qualifizierter" vollziehen wollte, ging in man ins 5 km entfernte "Verzehrkino" in Leck (so heißt der Ort wirklich :-)). In besagtem Kino konnte gegessen, geraucht und getrunken werden - und wir verlegten uns "bund-typisch" natürlich auf die beiden letztgenannten Optionen :-).
        Im Verzehrkino Leck, von uns immer liebevoll "Arschloch-Cafe Leck" genannt, in Anspielung auf das Hardrock Café, dass uns als "Rein-Elektroniker" (bedenke: ´96, kurz vor dem Kommerz-Overkill und Crash der Technoszene, die ich seit ´89 so sehr liebte und ein Teil derselben war - und mich dennoch ab ´97 angewidert von der Commerzomnipräsens in den Elektro-Gothic-Bereich zurückzog) zutiefst zuwider war, gab es, um wieder in die Spur zu kommen, jeweils einen Film eine Woche lang :-).
        So kam es, dass wir natürlich jede Woche im Kino waren - ganz gleich, was eigentlich lief. Und viele der jeweiligen Wochenfilme wurden auch zwei oder dreimal dort in Augenschein genommen, denn: Was willst Du in Leck sonst machen :-). Außerdem waren Bier und Schnaps - ebenso wie der Eintrittspreis - konkurrenzlos billig - aus heutiger Sicht geradezu inflationär :-).
        So haben wird dann also bierselig viele Filme genossen - und da wir das Kino in der Regel für uns allein hatten :-), wurde jede Szene natürlich mit entsprechenden - aus heutiger Sicht durchaus peinlichen Halbstarken-Sprüchen untermalt. Gleichwohl muss ich auch heute noch, wenn ich Apollo 13 denke (ich weiß, der lief noch ´95 in den Kinos) daran denken, wie der, ganze mit Bundis gefüllte Kinosaal auf die Feststellung "Houston, wir haben ein Problem!" einhellig mit "Das Bier ist alle!" reagierte ... ach ja, früher war nicht alles schlecht :-).

        "Nebenbei" sind wir dann am WE, wenn wir nach Hause gefahren waren, jeweils Samstag auch noch ins Kino gegangen - allerdings in ein "großes", in dem man aus verschiedenen Filmen sogar wählen konnte :-). Wir sind dann immer in ein Multiplex nach Schwerin gefahren. Ganz besonders ist mir hier "Goldeneye" in Erinnerung geblieben - weniger ob des Films selbst, wenngleich ich gerade Brosnan als Bond immer sehr mochte. Ich hatte bei dem Film ein Date mit einem 2 Jahre älteren Aupair-Mädchen aus der französchien Schweiz mit französischen Akzent :-) - natürlich konnte ich mich da nicht auf den Film konzentrieren :-). So wäre Goldeneye also eigentlich sehr positiv emotional "belegt" :-), wenn einer unserer Kumpels auf der Rückfahrt nicht einen schweren Unfall gehabt hätte (mein Date und ich saßen in einem anderen Wagen). Die restliche Nacht verbrachten wir dann im Krankenhaus...

        Kurzum - ich glaub, ich bin ein wenig "abgeschweift" :-) - gerade ´96 war auch für mich ein sehr "kinointensives" Jahr - auch wenn mein Kinohighlight der 90er erst im ´97 auf der großen Leinwand zu sehen war: David Lynchs "Lost Highway", der nicht mehr in Leck gesehen werden konnte, denn ab Oktober ´96 hatte ich mit dem Studium angefangen. "Lost Highway" habe ich dafür in verschiedenen Rostocker Kinos wohl gut 15mal gesehen - unter anderem auch im Theater des Friedens, einmal Studenten-Kino, in dem man Getränke während des Films "verzehren" und rauchen konnte ... und so schließt sich der Kreis :-). Mehr dazu dann vielleicht bei Sonnys Kinojahr ´97 :-).
        Wow-diese Story hat ja alle klassischen Element einer Tragi-Komödie a'la "Three Billboards" zu bieten-du sollest ein Drehbuch daraus machen...Leck, Niebühl, Stadum ? Das sind doch Ortsnamen aus Starwars, oder ? Komm schon..."Stadum ist not a man, its a System"

        Und Hand auf's Herz-das Kino Leck war doch ein Porno-Kino ? Ihr habt das Programm nur nicht mitbekommen,weil ihr alle zugedröhnt ward...

        Wie ist denn die Story mit dem Aupair-Madel ausgegangen ? Neugier, Neugier !

        Hmm, -mit einer Französin mit süßen Akzent-"Vielleicht die kleine Silberauto, die hat so schön geprickelt in meine Bauchnabel ?"hatte ich leider noch nie zu tun...
        Spoiler ->
        Ich achte nie auf das Äußere-für mich zählen nur die inneren Werte..... siehe Avatarbild

        Kommentar


        • #13
          Zitat von jan_reinhardt Beitrag anzeigen
          Ich bin übrigens weiter Kino Fan. Ich schaue Filme sehr gerne auf diese Art, und viele Filme auch nur 1x so, und dann nie wieder.
          Mit „dem Publikum heutzutage“ habe ich wenig Probleme. Eher damit, dass das Filmangebot sich in den letzten Jahren so „verschmälert“ hat (= alles nur Fortsetzungen) und dass es keine echten Stars mehr gibt (Die Liste der Schauspieler, wo Du egal was fürn Film nur seinetwegen / ihretwegen reingehst, ist schmaler geworden.)

          Mein Kinotagebuch findet sich hier: https://letterboxd.com/jan_reinhardt/films/diary/
          und hier: https://janreinhardt.com/
          Nun, dem kann ich nur begrenzt zustimmen, denn das heutige Kinoprogramm ist wesentlich vielfälitiger, als du glaubst. Neben tausenden Fortsetzungen-auch von alten Kram, den kein Schwein mehr braucht-gibts es ja noch tausende von Remaks und Reboots, dazu Romanverfilmgen und Comic-Filme, und davon dann wieder Sequels, bis zum erbrechen. Es gibt auch noch Animationsfilme-100 neue pro Jahr, Serien-Verfilmungen-ach ja, und die kongenialen All-Female-Reboots-ist ja schon ein Subgenre.Gewürzt wird dieser Eintopf mit Spin-Off-Filmen und CGI-Reboots von Zeichenrickklassikern. Kurzum-ein Programm, das alle Zuschauerwünsche der Phoner-Generation erfüllt.

          Ich persönlich habe und hatte nie einen"Star", in dessen Filme ich ausnahmslos reingerannt wäre-die haben alle auch Bockmist gemacht-nun, Carrie Henn vielleicht nicht -aber ich denke, die wenigen, bei denen man das vielleicht hätte tun könen-....die dürften wohl tot sein.....
          Spoiler ->
          Ich achte nie auf das Äußere-für mich zählen nur die inneren Werte..... siehe Avatarbild

          Kommentar


          • Ray
            Ray kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Dein Star wo Du in jeden Film rennst ist Dein Profilbild. :zwinker:

          • Chestburster
            Chestburster kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Falsch-den letzten Beitrag zu diesem Franchise habe ich wohlwollend ausgelassen......

          • Ray
            Ray kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Naja, irgendwo gibt's für jeden Fan Grenzen...ist verständlich. :zwinker:

        • #14
          Zu der Zeit war ich auch noch nicht so oft im Kino . Ging bei mir erst paar Jahre später los. Mittlerweile natürlich wieder deutlich weniger. Kaufe mir halt fast jeden Film der mich interessiert. Bei uns im cinemaxx kostet zur Zeit aber jeder Film bloß 5,99 ...für die heutige Zeit echt billig finde ich. Sonst war es immer locker das doppelte .

          Kommentar


          • #15
            Zitat von Count Dooku Beitrag anzeigen
            Echt kein schlechter Thread. 1996 war ich noch nicht so oft im Kino wie in den darauffolgenden Jahren. Lag vor allem daran dass ich zum einem noch Schüler war und nur Taschengeld bekam und zum anderen deshalb auch nicht so mobil war.
            1996 war ich schon verheiratet und das erste Kind war auch schon da.

            1996 gehört jetzt nicht zu meinem Top Kinojahr auch wenn einige wirklicb starke Titel dabei sind. Ist aber natürlich immer eine Frage des persönlichen Geschmacks und der Zeit die man damit verbindet. Daher sag ich mal das Rückblicke, auch immer eine emotionale Angelegenheit sind. :zwinker:

            Meine Kinojahre begannen mit Eltern Ende der 70er und allein so ab 1984/85.
            Serienjunkie durch und durch...

            Kommentar

            Lädt...
            X