Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mein zuletzt gesehener Film

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gunpowder Milkshake:

    Auf eine Art erinnert der Film an Shoot em up, erreicht aber nicht ganz die Qualität. Die Story ist recht einfach gehalten und zeigt jede Menge Frauenpower. Karen Gillian, für mich die beste Doktor Who begleiterin macht ihre Sache ganz gut. Man merkt zwar dass sie keine Fighterin ist, denn ihre Bewegungen sind schon recht steif, aber dass macht sie mit Härte und Körpereinsatz wieder weg. Man sieht dass sie viel Spaß hat die Sau rauszulassen. Der Film ist aber nicht nur action, sondern hat auch immer wieder ruhige dramatische Momente. Wenn es aber zu Action kommt, dann richtig. Der Bodycount ist hoch und die Kills dind sehr brutal, das CGI Blut spritzt nur so durch die Gegend gemischt mit einer angenehmen Priese Humor ohne ind Alberne abzudriften. Highlight ist hier die Schlacht in der Bibliothek. In bester John Wick manier werden hier Welle um Welle mit jeder Menge Style die Gegner niedergemetzelt. Getoppt wird es nur durch das blutige Finale im Dinner komplett in Slow Mo unterlegt mit einer Ballade. Hab mich da köstlich amüsiert. In der Summe kein Meisterwerk und trotz ein paar Längen sehr witzige No Brainer Actionunterhaltung die jede Menge gute Laune macht, mit einem Ende was nach Fortsetzung schreit.

    Kommentar


    • Sweet Girl (Netflix)

      naja, irgendwie und gefühlt schon 100mal gesehen - und zwar deutlich besser.
      2,5/10

      Kommentar


      • Alex Gabler
        Alex Gabler kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Danke, dann Spar ich mir den. Hatte mir ohnehin nicht viel erhofft davon.

      • modleo
        modleo kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Bei 2,5 doch so schlecht?

    • Zum Auftakt meiner James Bond Wochen gab es gestern zum Auftakt:

      Der Mann mit dem goldenen Colt

      Der Streifen gilt allgemeinhin als einer der schwächsten Bonds, vor allem mit Roger Moore.
      Ich jedoch mag den Film, bzw. habe meinen Frieden mit ihm gemacht. Paar Szenen Grenzen nah am Klamauk, aber dennoch finde ich ihn unterhaltsam.
      Und wenn ich zum Beispiel mal die ältere Generation frage, welcher Bond für Sie in dieser Zeit am ehesten hängen geblieben sind, dann ist die Antwort meistens "Der Mann mit dem goldenen Colt" oder "Der Spion, der mich liebte", aufgrund der Bösewichte und solch schrulliger Charaktere wie Schnick-Schnack oder Beißer.
      Moore als Bond mag ich mittlerweile auch sogar sehr gerne.

      Ich gebe dem Film gute 6,5/10 Punkten.

      Bestes Zitat:
      Bond: "Woran erkenne ich ihn?"
      "Schlank, hochgewachsen und dunkelhaarig."
      Bond: "Das ist meine Tante auch."

      Kommentar


      • Ripper
        Ripper kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Mag den auch!... Und der Beißer ist einfach Kult!

      • Count Dooku
        Count Dooku kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Ich fand den Film auch nicht so besonders. Christopher Lee ist das Highlight des Films.
        Roger Moore wirkte in dem Film eher wie eine schlechte Connery-Kopie. Als er dann ab "Der Spion der mich liebte" sein Ding durchziehen durfte, fand ich ihn besser.
        Absoluter Tiefpunkt war aber die Figur von Mary Goodnight. Heiß aber total hohl.

      • bifi
        bifi kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        @ Count Dooku: gegen heiße aber hohle Frauen ist doch grundsätzlich nichts einzuwenden, oder? ;) *lol*

    • Last Action Hero - 8/10

      Anno 1993 war "Last Action Hero" einer der teuersten Filme aller Zeiten - und floppte unverständlicherweise im Kino. Für Arnold war es der erste Dämpfer in seiner Karriere, ging es doch zuvor bis zu seinem Höhepunkt "Terminator 2" immer bergauf. So richtig habe ich nicht verstanden, wieso der Film damals im Kino nicht ankam, denn er hat eigentlich alles was einen Schwarzenegger-Streifen ausmacht und obendrein, nimmt er als erster Film überhaupt das 80'er Jahre Actionkino auf die Schippe.

      Unter der Regie von John McTiernan (Die Hard, Predator) ist die eigentliche Story zwar etwas fanatsylastig, aber gut erzählt. Welcher Teenager träumte nicht schon immer davon mit seinem Leinwandhelden Abenteuer zu bestehen. Ich finde diese Ausgangsbasis toll und auch die vielen kleinen Gags und Cameos, die dieser Film bereithält. Von der Action geht es zwar etwas ruhiger zur Sache, aber der Film soll auch was für Teens sein. Ich finde man hat das gut gelöst, denn es geht trotzdem eine Menge zu Bruch und wird nie langweilig. Einige der Gags im Film sind auch heute noch richtig klasse, vor allem dank Arnold Schwarzenegger, der sich hier wiedermal herrlich selbst auf die Schippe nimmt. Insgesamt zwar nicht der beste Schwarzenegger, aber unter den familienfreundlichen Werken doch recht weit vorn.

      Kommentar


      • Sonny
        Sonny kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Toller Streifen, gucke ihn immer wieder gerne!

        Die letzte Sichtung war erst vor kurzem. Meine Jungs haben den voll abgefeiert!

      • modleo
        modleo kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Sony hat viel Geld in Marketing (Werbung auf NASA Raketen, die dann nicht gestartet sind) reingebuttert und der Film startete in den USA eine Woche nach dem Erfolg von Jurassic Park. Die Kritk war ebenfalls nicht gut. Vielleicht das alles zu viel zur falschen Zeit. (laut Wikipedia)

        Ich schaue gerne Last Action Hero und Jurassic Park.

      • movieguide
        movieguide kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Ray bei mir steht der Film heute auch etwas besser in der Gunst als damals. Habe mich zum einen immer etwas über den Jungen aufgeregt und verglichen mit vielen früheren Schwarzenegger-Filmen fehlt es eben etwas an Härte bzw. Ernsthaftigkeit. Ich glaube viele haben daher den Sinn des Filmes nicht verstanden und auch heute fallen mir winzige Details und Anspielungen auf, die mir damals entgangen sind.

    • Der_Hobbit_Eine_unerwartete_Reise__32_.jpg


      Der Hobbit - Trilogie

      Hab zuletzt mal wieder Lust auf die Filme bekommen und wurde diesmal positiv überrascht und hab mich nun auch endlich mal mit den Extended Editions beschäftigt und nun hoffentlich raus wie ich die Filme zukünftig schaue. Über die Jahre fand ich die Trilogie mal besser, mal schlechter, aber diesmal hat sie mir sehr gut gefallen und nächstes mal wahrscheinlich noch etwas besser. Hab die Trilogie nämlich erst wieder in der Kinofassung gesehen und da blieben am Schluss doch manche Fragen offen, gerade den letzten Teil fand ich hier und da zu kurz, gerade was die Schlacht betraf. Ich hab das Buch nie gelesen, daher hatte ich auch nie spezielle Erwartungen an die filmische Umsetzung und daher fällt mir auch die offenbar starke Streckung kaum auf. Find zwar auch dass die Trilogie bei weitem nicht an die HDR Trilogie ran kommt, aber das ist halt auch das oberste Level. Wenn man bedenkt was es sonst für Prequel-Trilogien gibt, dann schlägt sich "Der Hobbit" noch vergleichsweise ganz gut find ich. Allerdings bin ich hier auch nicht so sehr in der Materie dass mir jedes kleines Detail in der Story wichtig ist. Ich hatte einfach Spaß mit den Filmen, der Look gefällt mir sehr gut auch wenn er etwas farbenfroher ist als HDR, aber ich hab diesmal einfach die Farbe am Fernseher etwas runter gedreht, dann sah das gleich schon viel natürlicher aus. ;) Es ist einfach schön Mittelerde immer wieder zu sehen, so was bekommt man eben sonst in keinem anderen Film und gerade das oben zu sehende Bruchtal find ich jedes mal wunderschön.

      Jetzt zu den Extended Editions...aaaalso wenn's nach mir geht braucht der 3. Teil die extended am meisten, da dort wirklich einiges von der Schlacht fehlt und auch die Trauerszene um Thorin am Schluss, das wird in der Kinofassung viel zu schnell abgehandelt und zu Ende gebracht. Und es wundert mich echt da nervige Charaktere wie Alfrid weiterhin mit drin sind in der Kinofassung, dann aber coole Schlachtszenen komplett fehlen. oO Auch Alfrid's "würdiges Ende" gibt es in der extended dann doch noch zu sehen, in der Kinofassung macht es ja den Eindruck dass er das alles überlebt. Also hier find ich die extended definitiv besser.

      Teil 1 hat eh nicht allzu viel mehr Laufzeit in der extended, und da sehe ich es teils teils - die weiteren Szenen in Bruchtal gefallen mir sehr gut, dafür sind die zwei Lieder unnötig (speziell das von dem Ork-Anführer in den Höhlen). Kann man aber schon schauen und gerade der Anfang ist etwas runder...allein die erweiterte Szene mit den Elben macht den Konflikt von Anfang an klarer.

      Teil 2 hingegen werd ich wohl zukünftig auch weiterhin in der Kinofassung schauen, da die zusätzlichen Szenen entweder mMn unwichtige Handlungsstränge bieten oder mit Charakteren sind die ich nicht mag und von denen ich entsprechend nicht mehr sehen muss. Gerade von dem Bürgermeister von Seestadt und Alfrid muss ich nicht mehr sehen, die sind beide einfach nur eklig. Auch zieht sich die Szene im Dunkelwald viiiiiel zu lange hier, ebenso die Szenen bei Beorn am Anfang. Das streckt den Film alles nur unnötig. Nach der Sichtung der Kinofassungen war ich noch gespannt was die Story um Thorin's Vater betrifft, aber jetzt wo ich sie kenne, verstehe ich es rückblickend doch dass man sie weg liess...ist jetzt nicht schlecht, aber auch nicht wirklich nötig, zumal später auch nicht mehr drauf eingegangen wird. Ebenso das mit den Ringen...soll zwar hinführend zur HdR Trilogie sein, ist aber für die Hobbit Trilogie eigentlich unbedeutend und braucht man hier einfach nicht. Daher sind das alles Szenen die den Film für mich nur unnötig strecken würden, da schau ich in Zukunft lieber weiterhin die Kinofassung.

      Ist halt nun blöd weil man's ja doch lieber entweder oder hat mit solch Editionen bei solch einer Trilogie, aber so ist's besser, ich spar mir 25 unnötige Minuten und die Kinofassung hab ich mir für 2,50€ als Einzeldisk eh auf ebay kaufen können, die kommt dann einfach mit ins Amaray-Set rein, dann passt das. ;) Alles in allem bin ich froh mit der Trilogie nach Jahren nun endlich zu wissen was ich wie sehen will und somit ist das in Zukunft auch kein Thema mehr. Bei der HdR Trilogie war das nie ein Problem, da wurden immer alle extended geschaut. ;)

      Kommentar


      • Ray
        Ray kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Count Dooku Ja, das stimmt, die Zwerge sind teils echt zum vergessen bzw. eben bis auf eine Hand voll einfach nur "dabei". Kein Vergleich zu den Gefährten aus HdR wo jeder für sich stand.

        Schade dass solche Produktionen immer derart chaotisch verlaufen...aber wie gesagt, bin auch mit dem was wir jetzt haben so weit zufrieden, kann man eh auch nichts mehr dran ändern.

      • Black Mamba
        Black Mamba kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Die EE des ersten Teils löste bei mir weitestgehend das Gefühl aus "aha, gut zu wissen", aber es war kaum etwas dabei, das den Film wirklich aufgewertet hat. Das Lied des Orkkönigs bescherte mir immerhin ein paar herzliche Lacher :D

        Bei der EE des zweiten Teils sehe ich es größtenteils anders. Sicher, auch hier sind einige neue Szenen drin gewesen, die den Film eher unnötig gestreckt haben, aber schon auch einiges, das ich wichtig fand. Mir wurde zumindest durch die EE erst im Nachhinein bewusst, wie viel Wichtiges eigentlich in der Kinoversion gefehlt hat, schon alleine das Zusammentreffen zwischen Gandalf und Thorins Vater, welcher in der Kinoversion ja komplett fehlt. Dort wird dieser Handlungsstrang am Anfang auch eingeleitet, dann aber nie wieder aufgegriffen, sodass man sich fragt, welchen Sinn der Dialog zwischen Gandalf und Thorin über den Vater des Letzteren am Anfang nun eigentlich hat. Auch die Erweiterungen in Esgaroth fand ich nicht verkehrt, so wird klar, warum der Bürgermeister eigentlich dann zugunsten der Zwerge und ihrer Expedition entschieden hat und was er damit bezwecken will.

        Am nötigsten hatte wohl in der Tat der dritte Teil die EE, das sehe ich auch so. Die Trauerfeier-Szene hatte mich gerade bei der ersten Sichtung echt mitgenommen und ich halte es für einen Frevel, dass man die aus der Kinoversion entfernt hatte. Da hätte man lieber den ohnehin viel zu langen Endkampf kürzen sollen. Ich finde aber auch den Moment stark, als die Heere der Elfen und Zwerge tatsächlich aufeinander losgehen und anfangen, sich zu bekämpfen, bevor die Orks eintreffen. Das ist, wenn meine Erinnerung mich nicht täuscht, auch anders als im Buch. Aber mir gefällt hier dieser Bruch, als die Zwergengruppe zu Beginn noch euphorisch ist und dann ihre Reaktionen, als die beiden Heere wirklich gegeneinander kämpfen und ihnen klar wird, dass das alles vielleicht doch nicht so toll ist.

      • Ray
        Ray kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Black Mamba Ja, bei Teil 1 ist es mehr oder weniger egal welche Fassung man schaut...die 10 Minuten sind nett, aber nicht unbedingt nötig, kann man sehen, muss man nicht. Ist aber eben auch von den dreien mit Abstand die kürzeste Erweiterung.

        Das mit Teil 2 stimmt schon was Du schreibst, ich hab mich nach der Kinofassung auch gefragt wie es mit Thorin's Vater weiter ging...aber ich fand halt die "Antwort" darauf etwas unspektakulär und kurz, sodass ich es jetzt wo ich es weiss nicht mehr so wichtig finde. Und die zusätzlichen Szenen in Seestadt mag ich wegen der beiden ätzenden Charaktere nicht, auch wenn sie inhaltlich noch was beitragen. Ich denke es ist halt ein Unterschied ob man jene Details zwar dann weiss und sie nicht weiters sieht oder sie eben noch gar nicht weiss und entsprechend doch noch mehr wissen will.

        Und die Zankereien zwischen Elben und Zwergen sind immer lustig, da ist mehr immer besser. :D Entsprechend auch lustig die Szene in Teil 2 wo Legolas erstmals auftaucht und sich abfällig über Gimli äußert... :D

    • Was Frauen wollen (Blu Ray)

      nette Komödie mit Mel Gibson, der die Gedanken der Frauen lesen kann, allen voran die von Kollegin Helen Hunt, die ich eigentlich nicht so gerne sehe aber hier passt sie. Nette Gags, ein paar kritische Töne zwischen den Zeilen und ein bisschen Romantik. Doch, kann man gut schauen, wenn man dafür in Stimmung ist.

      7 von 10 Nike-Werbungen

      Kommentar


      • Sonny
        Sonny kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Großartiger Streifen!

        Und Helen Hunt ist hier wieder mal eine Augenweide!!!

        Muß auch noch in meine Sammlung (der Film, nicht die gute Helen)...

    • D-Tox

      Solider Thriller mit Sly Stallone. Auf der einen Seite ist der Film sehr kurzweilig und gut gefilmt, aber auf der anderen Seite hätte der Film ruhig länger sein können und mehr Zeit für die Verdächtigen nehmen.

      Kommentar


      • Ray
        Ray kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Mir war der Anfang zu derb...so was krankes muss ich nicht sehen, hab ihn daher nur einmal vor zig Jahren gesehen.

      • movieguide
        movieguide kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        ist ein guter Film, hatte ich auch unterschätzt. Ray echt, so schlimm war die Szene doch eigentlich gar nicht. Da gibts deutlich derberes.

      • Ray
        Ray kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        movieguide Schlimmer geht immer...nur weil es das gibt heisst es nicht dass man erst beim absoluten Tiefpunkt die Grenze ziehen muss. ;) Ich mag so was krankes einfach nicht was so weit in menschliche Abgründe geht...verstehe eh nicht wie so was für viele unterhaltsam ist. Entsprechend sehe ich selten derartige Thriller, Mordgeschichten oder Horrorfilme...ist für mich widerwärtig, nicht unterhaltsam. ;)

    • Winchester - Das Haus der verdammten (Prime)

      da ich den schon länger auf meiner Liste hatte und der Film bei Prime dabei war, wurde dies nun endlich nachgeholt. Der 2018 entstandene Grusler (nach wahren Begebenheiten) mit Helen Mirren als Winchester-Witwe und der gute alte Jason Clarke als Arzt, der die Witwe und das Haus mit seinen über 100 Zimmern beobachten soll, weiß von Anfang an den Zuschauer mitzureißen.
      Die Figuren werden interessant eingeführt und das erste Drittel dominiert von den Figuren und dem Haus. Im 2. Drittel zeigt der Grusel etwas an, obwohl sich die jump scares in Grenzen halten- dafür überzeugt das Setting und die Atmosphäre.
      Leider wird das letzte Drittel sehr konfus und ja auch etwas zäh und ruiniert so, mMn, einen ordentlichen Gruselfilm und hinterlässt so einen bitteren Nachgeschmack. Schade, aber schauen kann man ihn dennoch- oldschool- Horrorfilm-Fans die nicht immer Blut brauchen, werden zumindest bis zum Finale gut unterhalten.

      6 von 10 irrwitzige Baupläne

      Kommentar


      • The little things:

        Sie cooler old school Serienkiller Crime Film mit Starbesetzung. Optisch sehr hochwertig in Szene gesetzt, sodass man zu keiner Sekunde merkt dass dieser Film mit 30 Mio Budget zum Low Budget Bereich gehört. Denzel Washington als Cop spielt seine Rolle gewohnt souverän dazu auf dee Gegenseite Jared Leto unglaublich Psycho. Die Story ist recht ruhig erzählt und lebt in erster Linie nur von Charakteren und der Katz und Mausspiel Atmosphäre und auch wenn der Film über 2h dauert. Langweilig wird es nie. Wobei das Ende hinterlässt einige offene Fragen und ist entsprechend böse.

        Kommentar


        • Last Action Heroes

          Doku über die Action Helden der hauptsächlich 80er Jahre . Hat mir sehr gut gefallen . Hätte für meinen Geschmack sogar noch ausführlicher sein können.
          8/10

          Kommentar


          • Im Schatten des Zweifels:

            Ich hab den Film zum ersten mal gesehen. Stellenweise fand ich ihn zu lang geraten und etwas schmalzig. Es dauert auch eine ganze weile bis der Film Fahrt aufnimmt. Im Grunde lebt der Film erst mal nur davon dass man spürt das mit Onkel Charlie etwas nicht stimmt und man dadurch fleißig neugierig wird. Die Ermittlungen von Nichte Charlie in der zweiten Hälfte mit kleinem Katz und Maus spiel sorgen schon für mehr Spannung. Auch das Psychospielchen zwischen den beiden ist recht cool, jedoch durch die überflüssige recht Schmalzige Love Story wird dem Ganzen immer wieder an Fahrt rausgenommen zumal das Mädel auch immer zu theatralischem Over Acting neigt. In der Summe fand ich den Film nur ganz solide, nicht mehr nicht weniger.

            Kommentar


            • Ray
              Ray kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Sehe ich auch so, war eher ein durchschnittlicher Hitchcock. Fand's auch irgendwie etwas unglaubwürdig dass der Onkel so was wirklich in Betracht zog, obwohl er seine Nichte ja wirklich sehr gern hatte.

          • Espen und das goldene Schloss

            Schöner Fantasy-Film aus Norwegen.
            Nicht zu lang und nicht zu kurz, der Humor hat gut gepasst und die Effekte sahen ganz gut aus.

            Kommentar


            • Alex Gabler
              Alex Gabler kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Hierzu hab ich das review auf der Hauptseite geschrieben. Netter Film- braucht sich nicht vor viel teureren Produktionen zu verstecken.

            • Count Dooku
              Count Dooku kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Alex Gabler
              Durch euer Review bin ich auf den Film aufmerksam geworden. Muss mir als nächstes den Vorgänger besorgen.
              Mal schauen ob es noch mehr norwegische Märchenfilme gibt. Die Legende vom Weihnachtsstern war auch ein sehr schöner Film.

          • Meine letzten Sichtungen:

            "In Time" (Blu-Ray)

            20210822_171441.jpg

            In der Zukunft ist Zeit die alles entscheidende Währung. Während die Superreichen in dekadentem Luxus schwelgen und geschützt unter sich sind, lebt der Rest der Bevölkerung von Tag zu Tag, immer mit der Angst, daß ihnen im wahrsten Sinne des Wortes die Uhr abläuft. Als Will Sellas (Justin Timberlake) unerwartet eine größere Menge Zeit erhält, beschließt er, diese Umstände zu ändern...

            Ein wirklich hervorragender, aber leider stark unterschätzter Science-Fiction-Film! Ich gucke ihn immer wieder gerne.

            8 von 10 lebensmüde Barbesucher!


            "Angry Birds 2" (Netflix)

            image.jpeg.jpg

            Diesmal schließen sich die Vögel und die Schweine zusammen, um die Bedrohung von einer weiteren Insel zu bekämpfen...

            Die Fortsetzung des für mich überraschenderweise sehr lustigen und unterhaltsamem Erstlings hat bei mir absolut nicht gezündet! Viel zu viel unglaubwürdige Szenen, gespickt mit supermoderner Technik... all das paßt überhaupt nicht zu handelnden Figuren (Vögel & Schweine!). Hier wurde definitiv viel zu viel reingepackt, um das dünne Drehbuch aufzupeppen. Es bleibt bei dieser einmaligen Sichtung!

            4 von 10 rachsüchtige Ex-Liebschaften!


            Abschließend zitiere ich mich selbst aus meinem Eintrag vom 28.11.2018:

            "Born to be wild" (Saumäßig unterwegs) (HDD)

            2021082217154500.jpg



            Die Wild Hogs legen sich mit den Del Fuegos an... bis es in Madrid zum Finale kommt!


            Schon x-mal gesehen, aber immer wieder gut! Bekommt locker 7,5 von 10 eingeworfenen Windschutzscheiben!

            Verkaufe Mediabook "Antonius und Cleopatra" 10,-- € versandkostenfrei (innerhalb D)! TOP-SAMMLERZUSTAND! Bei Interesse: PN an mich...


            Meine Filmwertung: 10 & 9 Punkte sensationell bzw. absoluter Top-Titel / 8 & 7 hervorragend bzw. sehr gut / 6 & 5 gut bzw. mittelmäßig / 4 & 3 schlecht bzw. sehr schlecht / 2 & 1 katastrophal/ 0 Totalausfall ... LG Kai

            Kommentar


            • Sonny
              Sonny kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              chris.p.bacon Immer gerne, dafür ist dieser Thread ja gedacht! Laß mal nach Sichtung hören, wie Du ihn fandest...

            • modleo
              modleo kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Das Like entziehe ich dem Film "Angry Birds". Sorry Sonny das ist nichts für mich.

            • Sonny
              Sonny kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              modleo Für mich ja auch nicht (siehe meine Einschätzung)!

          • Einen habe ich noch vergessen:

            "Under Fire" (Blu-Ray)

            2021081910391900.jpg

            Der in Krisengebieten agierende Fotograf Nick Nolte kommt 1979 ins zerrissene Nicaragua und gerät zwischen die Fronten des amtierenden, korrupten und skrupellosen Präsidenten und dem revolutionären Freiheitskämpfer Rafael bzw. seiner militanten Anhängerschaft. Er merkt, daß er seine ihm stets wichtige Unparteilichkeit nicht mehr lange aufrecht erhalten kann und erkennt, daß seine Arbeit unmittelbare und weitreichende Konsequenzen hat...

            Der Beginn des Films ist etwas zäh und zieht sich zunächst, dann gewinnt die Story jedoch an Fahrt und wird zunehmend interessanter. Am Ende hat man dann einen Film gesehen, der nachdenklich macht und auf erschreckende Weise aufzeigt, welche Auswirkungen politisch motivierte Ränkespiele sowohl auf Einzelne als auch auf die gesamte Bevölkerung eines Landes haben können.

            Definitiv nichts für zwischendurch, aber hochgradig empfehlenswert. Das wirklich gute Booklet des Mediabooks gibt zusätzliche weitreichende Informationen zum Film und zur damaligen Situation Nicaraguas.

            7,5 von 10 skrupellose Söldner!
            Verkaufe Mediabook "Antonius und Cleopatra" 10,-- € versandkostenfrei (innerhalb D)! TOP-SAMMLERZUSTAND! Bei Interesse: PN an mich...


            Meine Filmwertung: 10 & 9 Punkte sensationell bzw. absoluter Top-Titel / 8 & 7 hervorragend bzw. sehr gut / 6 & 5 gut bzw. mittelmäßig / 4 & 3 schlecht bzw. sehr schlecht / 2 & 1 katastrophal/ 0 Totalausfall ... LG Kai

            Kommentar


            • FSqTZoT.png

              Neon Genesis Evangelion: 3.0 + 1.0 - Thrice Upon a Time | OmU


              Wow, was für ein reichhaltiger Abschluss der Rebuild Saga. Ich mag es wie die Serie vielseitige und unterschiedlichste Themen vereint, dabei zwar komplex aber geradlinig bleibt und den Weg zur (Selbst)-Liebe zeigt. Boah, das muss ich erstmal alles sacken lassen und Fall irgendwann nochmal alles von vorne schauen. Das ständige Untertitellesen macht da schon einiges aus... Es passiert so viel und die Bilder werden von Film zu Film atemberaubender. Ich bin noch ganz hin und weg - sogar Utada Hikaru beigleitet die Serie musikalisch und ich mag die Sängerin seit längerer Zeit schon. So viele Details, Symboliken, Spiritualität, Religionen, Psychologie, Motive, Menschlichkeit, Emotionen, Gefühle, Zwischenmenschliche Beziehungen, Hoffnung, Verzweiflung, Depressionen etc. werden auf eine ganz rohe Art gezeigt, erklärt und zusammen mit der NGE-Welt, den EVAs, SEELE, NERV etc. in Einklang gebracht. Man lacht, man weint, man versteht nicht, man fühlt mit, man staunt, man ärgert sich und dann versteht man schon wieder nix, bis es es sich auflöst. Ebenso interesannt zu verfolgen ist das Ziel und die Fragen die man sich dann selbser stellt. Ja, aus deutscher Sicht kommt man da schon in schmunzeln, aber die Namensgebungen sind mehrdeutig und dabei treffend sowie nachvollziehbar. Es begeistert mich. Es kommen einfach soviele Realitäten und Welten zusammen und zeigen, dass alles eins ist - oder sein kann und wie schlecht oder schön man das Leben sehen kann - und was es auslöst). Mein Kopf rast noch ... na auf den Traum heute Nacht bin ich gespannt.

              Die Cinematographie ist atemberaubend, die Action spannend, die Details der Zeichnungen und der Hintergründe großartig, ebenso wie sämtliche Themen die die Serie auszeichnet. Einzig die (einseitigen) sexullen Einstellungen der Frauen lenken ab und erschließen sich mir nicht ganz - liegt wohl am männlichen Schöpfer der Serie. Hier werden auch Frauen mit innerlicher Stärke und Köpfchen gezeigt und auch dieser Teil ist etwas mehr Frauenlastig, aber nicht auf die plakative Art sondern auch thematisch passend. Die NGE-Sage ist schon ein tiefgründiges und buntes Meisterwerk. Sagenhaft.

              Hut ab für diese reichhaltige Werk, das nun nach dem Beginn von '95 zuende gegangen ist. Freue mich schon darauf, wenn ich irgendwenn nochmal von vorne beginne. Meine selbstgemachten Boxen für die Serie und die Rebuild-Filme ist schon fertig. Lese mich die Tage aber nochmal rein, weil soviel Symbolik, Geschichte, Worldbuildung, Figuren, Beziehungen, Details, Bedeutungen und Momente auf den Zuschauer reinprasselt, dass ich für meinen Teil auch nicht immer alles und alle Zusammenhänge verstanden habe. Der nächste Lockdown kommt aber vielleicht ja schon und dann ist auch wieder Zeit für Flucht in die Fantasie: einmal das Leben (und Teile davon) aus japanischer Sicht.

              Edit: wenn ich das in ein paar Tagen lesen, dann denk ich mir bestimmt auch: jo, der chrispy hatte mal wieder zuviel Erdnussbutter
              [the hatches are open!]

              Kommentar

              Lädt...
              X