Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mein zuletzt gesehener Film

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gestern VÖ, gestern bekommen und natürlich gestern geguckt:

    "Ein Goldfisch an der Leine" (Blu-Ray)

    Roger Willoughby, DER Angelexperte des Warenhauses Abercrombie & Fitch wird von seinem Vorgesetzen Mr. Cadwalader auf Initiative der wuseligen Abigail Page dazu verpflichtet, an einem Wettangeln am Wakapoogee-See teilzunehmen. Da gibt es nur ein Problem...

    Der stets sympathische Rock Hudson ist eine hervorragende Wahl für die Darstellung des Roger Willoughby. Dennoch wird er hier sogar von Paula Pentriss, die Abigail Page mimt, in ihrer herllich überdrehten Darstellung noch an die Wand gespielt! Das Setting des Films ist äußerst stimmig, die Farbgebung schafft ein angenehmes Bild und die Handlung ist sehr abwechslungsreich. Die Bildqualität ist wirklich sehr gut und auch beim Ton ist für solch einen alten Film durchaus ausreichend. Da er dialoglastig ist und keine großartigen Soundeffekte verwendet werden, geht der DTS-HD Mono 2.0-Ton vollkommen in Ordnung.

    Bemerkenswert sei noch die übrige Besetzung: vom ehrgeizigen Major Phipps, dem leicht schusseligen Mr. Cadwalader über die nette Freundin Easy bis hin zum geschäftstüchtigen "Indianer" John "Schreienden Adler" sind alle Rollen hervorragend besetzt! So etwas ist heutzutage eher selten.

    Fazit: Seit Jahren wartete ich auf diese VÖ und bin daher nun sehr froh, diese Lücke in meiner Sammlung geschlossen zu haben.

    Natürlich bin ich aufgrund meiner langjährigen Beziehung zu dieser grandiosen Komödie "vorbelastet", daher gibt es für mich nur eine Wertungsmöglichkeit:

    10 von 10 erfolgversprechende Angelregeln "10 Uhr - 11 Uhr - 9 Uhr"!
    Zuletzt geändert von Sonny; 15.01.2021, 18:54.
    Meine Filmwertung: 10 & 9 Punkte sensationell bzw. absoluter Top-Titel / 8 & 7 hervorragend bzw. sehr gut / 6 & 5 gut bzw. mittelmäßig / 4 & 3 schlecht bzw. sehr schlecht / 2 & 1 katastrophal/ 0 Totalausfall ... LG Kai

    Kommentar


    • bifi
      bifi kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Hatte den vor einigen Monaten auch mal gesehen. Naja. Zum ein Mal schauen ganz gut.
      6,8/10 von mir

  • 1917 | OV

    Technisch hochwertiger und spannender Film mit sehr guten Schauspieler und ein wenig konstruiert wirkender Handlung. Dennoch mit viel Spannung, Dringlichkeit und visuell beeindruckender Cinematographie und tollen Kulissen!

    Das ist jetzt meine zweite Sichtung nach dem Kino und leider fällt der Film nach dem ersten gucken etwas ab, da man schon weiß, was und wie es passiert. Man kann sich irgendwie/komischerweise nicht auf "Szenen" freuen, da es eben eine durchgängigee Szene ist. Mir gefällt der Film für das was er ist sehr, hat eine schöne Bildsprache und macht mich zufrieden. Allerdings hätte mir der Hauptdarsteller in der Szene im Haus am Ende etwas mehr essen und vorallem trinken sollen! :D
    eee-eh-brrrrhhhrrr-ehum.

    Kommentar


    • Sonny
      Sonny kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Bin mit dem Film überhaupt nicht warm geworden. War mir bei weitem nicht authentisch genug, alles wirkte viel zu konstruiert, künstlich und gewollt.

      DIE Kinoenttäuschung 2020! Es bleibt definitiv bei der Erstsichtung!

    • Alex Gabler
      Alex Gabler kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Einer meiner Top Filme 2020. :)

    • chris.p.bacon
      chris.p.bacon kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Sonny - Kann ich nachvollziehen: die Ratte, das Flugzeug, die Milch, der Scharfschütze, die Frau und das Baby, die singenden Soldaten. Das wirkt alles ziemlich zusammengewürfelt und konstruiert, eben weil es alles innerhalb von zwei nahtlosen Stunden passiert. Es gibt eben keinen Zeitsprung in Form von Szenen und Zeitensprüngen, weswegen es unwirklich erscheinen kann - aber es muss, da ein Film (Blockbuster) sonst nicht anders funktioniert. Es müssen gewissen Situation und Kniffe abgehandelt werden. Deswegen hebe ich in diesem Fall die Technik über die Geschichte und kann den Film für mich somit besser genießen. Sonst würde ich den auch zerreißen, aber angesichts dem Versuch des One-Shots für eben jene Handlung der Dringlichkeit und die tolle Ausführung kann ich vor dem Film und den Verantwortlichen nur den Hut ziehen.

      Die Enttäuschung an sich liegt aber bei Dir, nicht beim Film ;)

  • Blade Runner 2049:

    Hab den FIlm jetzt zum zweiten Mal gesehen und meine Meinung ist hier unverändert wie beim ersten Schauen. Jab optisch ist er toll, unglaubliche Kulissen und Atmosphäre, dazu wirklich klasse ausgestattet mit tollen Bildern und Effekten. Schauspielerisch war der Film auch gut. Tatsächlich passt der Dackelblick von Ryan Goßling hier wirklich super für die Rolle. Gleichzeitig ist der Film für mich immer noch zu lang geraten. 30-45 Minuten weniger Laufzeit hätten den Film merklich gut getan, ebenso geht mir auf Dauer der Score auf den Senkel, dieses Dauergedröne sorgte bei mir mehr für Kopfschmerzen als für eine Verbesserung der Atmosphäre. Insgesamt ohne Frage ein guter Film, aber Teil 1 gefällt mir deutlich besser.
    Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 12/19
    Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 13/19
    Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 01/20

    Kommentar


    • chris.p.bacon
      chris.p.bacon kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Mein Lieblingsfilm aus 2017. Könnte mal wieder in den Player :)

    • Brathering
      Brathering kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Der Film ist zu lang. Aber die Story fand ich ganz gut. Ehrlich gesagt besser als die des ersten Teils, wenngleich dieser im Ganzen etwas runder wirkt. Aber ich bin von beiden nicht der größte Fan.

    • Chestburster
      Chestburster kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Keine Minute zu lang. Ja, die Geschichte an für sich wäre viel schneller erzählt gewesen...aber gerade weils ich der Film die Zeit nimmt, das ganze etwas langsamer zu erzählen, um uns mehr von dieser Welt zu zeigen, macht ihn so gut.

  • Review zu Bloodline auf der Hauptseite
    Am 5. Februar 2021 kommt „Bloodline“ auf Blu-ray und DVD in den Handel und wir haben schon jetzt für alle Interessierten das...
    Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 12/19
    Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 13/19
    Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 01/20

    Kommentar


    • Tenet 4K UHD

      5/10

      Überhypter Hochglanzthrill mit seelenlosen Protagonisten und mich überraschender Weise positiv aufspielenden Robert P. . Die wohl dosierte Action ist phänomenal gefilmt. Die IMAX Sequenzen sehen sehr gut aus und auch audiovisuell kann man die Rears mal wieder vom Staub befreien vom Sub ganz zu schweigen der packt auch ordentlich zu. Die Story naja für mich persönlich irgendwann nur noch nervig weil zu verschachtelt und verwirrend. Eine zweite Sichtung ist auf jeden Fall angebracht.

      -------------

      Outside the Wire 4K (Netflix)

      4/10


      ​​​​Sci Fi Kriegs Action mit einigen Längen gerade noch passabel.Muss nicht lange im Gedächtnis verweilen.



      MfG Stefan

      ​​​

      Kommentar


      • Alex Gabler
        Alex Gabler kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Sehe ich genau so. Außer, dass ich Pattinson obendrein auch noch zu hölzern fand.

      • Kaneda
        Kaneda kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Bei Tenet bin ich nicht bei euch!! Mir hat er gefallen und er hebt sich wohltuend vom Standard Hollywood einerlei ab..
        Aber alles wie immer, Geschmacksache..

    • White House Down - 8/10

      passt aktuell gut zur politischen Lage in den USA.

      2013 stand das Weiße Haus gleich zweimal unter Feuer. Der Erstschlag in OLYMPUS HAS FALLEN war dabei nicht nur das härtere Action-Vehikel, sondern auch das erfolgreichere am Box-Office. Zerstörungsmeister Roland Emmerich legte im Sommer gleichen Jahres mit WHITE HOUSE DOWN nach, ging aber leider sang und klanglos unter. Dabei ist die jugendfreie Variante gar nicht mal soviel schlechter.

      Was man Emmerich auch hier wieder zu Gute halten muss, seine Katastrophenfilme sehen optisch immer nach großem Bombast-Kino aus. So auch hier, dabei ist WHD eigentlich sogar verhältnismäßig zurückhaltend was Patriotismus und Zerstörung angeht. Auch gibt sich die Rahmenhandlung, soweit es im Rahmen dieses Genres möglich ist, versucht realistisch. Jamie Foxx als Präsident ist sehr an Obama angelehnt, genauso auch die Darstellung der amerikanischen Außenpolitik. Das die Strippenzieher hier andere sind als in OLYMPUS ist gut, so das man abgesehen vom terroristischen Anschlagsziel keine 1:1 Kopie sehen muss.

      WDH ist mit einem höheren Budget ausgestattet und das sieht man auch. Die Sets sind noch eine Spur oppullenter, die Effekte besser und alles wirkt etwas epischer. Dafür hat der schmutzige kleine Bruder OLYMPUS aber den deutlich höheren Härtegrad, dank des R Ratings. WHITE HOUSE DOWN besitzt leider nur ein PG-13 Rating, was man zwar halbwegs gut kaschieren kann, aber trotzdem die Action um Einiges zahmer macht.

      Bleibt noch der Vergleich Channing Tatum vs. Gerard Butler. Hier zieht Tatum klar den Kürzeren, auch wenn seine Performance doch recht ordentlich ist. Ich habe da Schlimmeres erwartet und kann mit der Performance gut leben. Jamie Foxx als Präsident ist mir einen Tick zu lässig, was aber zum aktuellen Präsidenten passt. Achja, schön James Woods mal wieder in einer großen Rolle zu sehen.

      Kommentar


      • Sawasdee1983
        Sawasdee1983 kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        naja viel besser waren die Effekte nicht, man sieht überall die Green Screens bei WHD

      • movieguide
        movieguide kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Fand die deutlich weniger schlecht, hier und da aber auch als solche zu erkennen

    • "The Happening" (HDD)

      Guter Suspense-Thriller von M. Night Shyamalan über das Phänomen von plötzlich auftretenden Massenselbstmorden an der nördlichen Ostküste Amerikas. Hat ein paar wirklich gute Schockmomente und 1, 2 Szenen zusätzlich, bei denen man ebenfalls überrascht wird.

      Auch wenn er nicht an Shyamalans größten Erfolg herankommt, ist es ein guter Nachfolgefilm. Lediglich das Ende gefällt nicht ganz, das ist mir irgendwie zu unspektakulär (Ich meine nicht die letzte Einstellung, die mußte sein!).

      6,5 von 10 verwirrte Gastgeberinnen!
      Meine Filmwertung: 10 & 9 Punkte sensationell bzw. absoluter Top-Titel / 8 & 7 hervorragend bzw. sehr gut / 6 & 5 gut bzw. mittelmäßig / 4 & 3 schlecht bzw. sehr schlecht / 2 & 1 katastrophal/ 0 Totalausfall ... LG Kai

      Kommentar


      • Batman Begins 4K - 8/10
        Starker Auftakt von Nolan zu seiner dunklen Ritter Trilogie.
        Ein nahezu perfekter cast und eine spannende Story, die altbekanntes mit innovativen Ideen vermischt. Dazu gelungene und wohldosierte Action die ordentlich in Szene gesetzt wurde. Ein famos entworfenes Batmobil das nicht nur optisch beeindruckend ist.
        Dazu ein atmosphärischer Score, in Summe top Unterhaltung.

        Mad Max - Fury Road 4K - 9/10
        Was für eine Fortsetzung, was für ein genialer Score..!!
        Storytechnisch nix besonderes, aber das war Mad Max noch nie. Dafür konnten sich die Designer bei den Fahrzeugen und Outfits austoben und die Actionszenen sind derart packend choreografiert, das einem teilweise der Atem stockt.
        So muss ein Actionfilm aussehen, roh, hart und originell.




        Gruß Harry

        Kommentar


        • "Der Flug des Phönix " (Blu-Ray)

          Der Film aus dem Jahr 1965 ist einer meiner absoluten All-Time-Favorits und gehört in jede Filmsammlung, die bereits Klassiker beinhaltet!

          Das Setting ist hervorragend, die Geschichte packend und intelligent inszeniert und die Besetzung mit Hardy Krüger (!), Dan Duryea, George Kennedy, Richard Attenborough, Ian Bannen, dem grandiosen Ernest Borgnine und einem der besten Schauspieler aller Zeiten: James Stewart, in der Hauptrolle, ist exzellent!

          Das ist ganz großes Kino und kann nur eine Wertung nach sich ziehen:

          10 von 10 Coffman-Starter-Patronen!
          Meine Filmwertung: 10 & 9 Punkte sensationell bzw. absoluter Top-Titel / 8 & 7 hervorragend bzw. sehr gut / 6 & 5 gut bzw. mittelmäßig / 4 & 3 schlecht bzw. sehr schlecht / 2 & 1 katastrophal/ 0 Totalausfall ... LG Kai

          Kommentar


          • Blu Magic Ray
            Blu Magic Ray kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Sonny ...kannst du was zum Bild sagen?? Durchschnitt? Gut?? Sehr gut??

          • Sonny
            Sonny kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Blu Magic Ray Für einen Film seines Alters ein recht ansprechendes Bild. Hier und da etwas krisselig im Hintergrund, aber nicht oft. Ich würde sagen Durchschnitt mit ein wenig Tendenz nach oben. Hier sind ganz klar die Story & die Besetzung die Stars, nicht das Bild. Hilft Dir das?

        • Safety Last! (Ausgerechnet Wolkenkratzer!)

          Nachdem ich mich mit Chaplin schon auch zu den Stummfilmen gewagt habe und an dessen Filmen zunehmend mehr Gefallen finde, wollte ich nun auch mal den anderen zwei großen Komikern aus der Zeit ne Chance geben. Harold Lloyd war mir ehrlich gesagt bis vor ein paar Monaten nicht mal ein Begriff, umso positiv überraschter war ich von ihm nun mit diesem Film. "Safety Last!" ist eine wirklich tolle Komödie die mich durchgehend sehr gut unterhalten hat. Die Gags sind meist echt klasse, teils ganz anders als bei Chaplin, dann wieder sehr ähnlich. Aber Lloyd spielt schon auf ne ganz eigene Art und im letzten Drittel folgt schließlich das große Finale wo er ein Hochhaus hoch klettert, was mit tollen Tricks hinsichtlich Perspektive so gut gemacht wurde, dass es wirklich so aussieht als würde er weit über stark befahrenen Straßen an der Fassade hängen. (da es ja auch so ist!)

          Das Bild wo er schließlich dann am Zeiger einer Uhr hängt ist eins der bekanntesten Bilder der Stummfilmära und wurde in vielen späteren Filmen kopiert. Erstmals hörte ich durch Jackie Chan davon der ja sehr stark von Keaton und Lloyd inspiriert wurde und in einem seiner Filme ja eine sehr ähnliche Szene hat...nur dass bei ihm wirklich alles echt ist, inklusive dem sehr schmerzhaften Fall...der dreimal gedreht wurde...da er mit den ersten beiden Takes nicht ganz zufrieden war. Hachja, der gute Jackie. Aber daher bin mir sicher dass ich viele Gags und Stunts aus seinen Filmen in diesen alten Stummfilm-Klassikern wieder finden werde. Man sieht halt dass schon lange nichts mehr wirklich neu und original ist im Film. ;) ;)

          Aber wirklich auch beachtlich wie toll man das bereits in den 20ern umgesetzt hat! Das Finale ist somit aufgrund der Höhe extrem spannend und war wahrscheinlich seinerzeit mit das nervenaufreibendste was es im Kino zu sehen gab - ist auf jeden Fall nichts für Leute mit Höhenangst. Mir hat dieser erste Lloyd Film nun wirklich sehr gut gefallen und ich kann ihn wirklich jedem empfehlen der sich mal an Stummfilmen versuchen will. Für mich waren die bis vor kurzem auch noch komplettes Neuland und ich hatte eigentlich nie wirklich Interesse daran ("zu alt", "ist ja blöd ohne Ton" :D ), aber ich merke schon dass sich das immer mehr ins Gegenteil wandelt, je mehr ich davon sehe. Vor allem bin ich erstaunt wie extrem gut diese Filme zu der Zeit schon gemacht wurden, trotz nicht annähernd der technischen Möglichkeiten von heute und eben ganz ohne Ton. Das ist wirklich beachtlich und auch teils sogar extrem angenehm, in einer Zeit wie heute wo jeder noch so offensichtliche Mist im Film manchmal dreimal erklärt wird damit es auch die Super-Deppen kapieren. Hier merkt man mal echt wie man mit ganz einfachen Mitteln und vor allem tollen Schauspiel auch ohne Ton mehr als genug sagen kann.


          The General (Der General)

          Und hier nun der dritte - Buster Keaton. Von den dreien hat Keaton mit Abstand den trockendsten Humor. Man hat ihm damals den Spitznamen "Stoneface" gegeben da er meist den gleichen Gesichtsausdruck hat und damit wirken seine Gags meist ganz anders als bei Chaplin und Lloyd. In "The General" spielt er einen Lokführer während des amerikanischen Bürgerkrieges der anfangs auch zum Militär will, dann aber nicht genommen wird, aber trotzdem schließlich mit seiner Lok (dem "General") mitten in den Auseinandersetzungen landet. Der Film hat mich in erster Linie beeindruckt da er unglaublich aufwändig gemacht wurde, gerade für die damalige Zeit. Keaton hatte hier noch komplette künstlerische Freiheit und lebte jene voll aus, sodass der Film enorm teuer und schließlich auch ein Misserfolg wurde.

          Jahrzehnte später erst erkannte man die Qualität des Films und seitdem ist es ein großer Klassiker. Und das sieht man auch heute noch - die Szenen mit den Zügen, die Kriegsszenen, die vielen Statisten, alles ist wirklich erstaunlich aufwändig inszeniert und schaut auch - dank hervorragender Restauration - heute noch klasse aus! An den trockeneren Humor von Keaton muss ich mich zwar denk ich erst noch etwas gewöhnen, aber es sind halt schon tolle Sachen dabei die einem sofort klar machen warum man den Namen auch heute noch kennt, auch wenn man gar keine Stummfilme schaut...oder bis vor kurzem geschaut hat. ;) Gibt auch manch waghalsige "Gags" die wirklich extrem gefährlich sind und heutzutage gar nicht mehr gemacht werden könnten. Der Film ist durch die zunehmende Kriegshandlung auch nicht nur lustig, es ist ab der Hälfte irgendwie ne Mischung aus Keaton's Comedy und Szenen die man eher aus späteren Kriegsfilmen aus den 50ern gewohnt ist. Alles in allem ist der Film wirklich beeindruckend und sehenswert. Mich fasziniert es einfach immer mehr was filmisch bereits vor gut 100 Jahren möglich war und dank heutiger toller Restaurationen und entsprechenden Blu-rays sind die Filme nicht annähernd mehr so angestaubt wie früher. Die Bildqualität holt diese Filme wirklich stark in die Gegenwart zurück, und es macht eben auch einfach einen großen Unterschied.

          Kommentar


          • James Bond- Ein Quantum Trost (4K UHD)

            Der kürzeste Bond aller Zeiten unterhält mich, im Gegensatz zu vielen Kritikern, immer noch sehr gut. Klar, der Film wurde sehr auf Wackelkamera-Action getrimmt, aber so richtige Längen gibts eigentlich nicht.
            Gut, der Bösewicht ist diesmal recht austauschbar und auch die Story eher durchschnittlich, dennoch gefällt mir dieses 007 Abenteuer wesentlich besser als den schwachen Spectre.

            Das 4K ist nur bedingt besser als die schon sehr sehr gute BR. Etwas Lauf ruhiger und ein satteres schwarz, dazu noch eine Prise HDR und fertig ist das schöne, analog gehaltene Bild.
            Der DTS Ton ist mehr als solide.

            7 von 10 Wasserdämmen

            Kommentar


            • chris.p.bacon
              chris.p.bacon kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Ich mag den auch! Ich finde den Score von David Arnold auch hier sehr gut - mein Lieblings-Bond-Komponist. Der Bösewicht ist ein Fad, ja und die Story platt, aber machte der Film Spaß.

          • Heute zu Kaffee & Kuchen gab es im Nachmittagskino....

            The New Mutants (4K UHD)

            Der Film ist gut, aber auch keine Überflieger... die erste Hälfte ist ruhig und führt die Charaktere ein, eher Drama als was man sonst so von Comicverfilmungen gewönnt ist. Im letzten drittel des Films, hat man dann die Aktion und Gruselmomente. Der Film an sich wirkt schon sehr düster, also perfekt für Sonntagnachmittag .

            Der (Junge) Cast macht seine Rolle auch sehr gut...Anya Taylor Joy, gefällt mir mit am besten...ich hoffe man sieht in den nächsten Jahren mehr von ihr.


            6 Jogi Bären von 10 Lockheed's

            Kommentar


            • Ray
              Ray kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Ach, ist der Film denn "schon" raus? ;)

          • Gemini Man 6/10

            wird leider sehr viel Potenzial verschenkt, Action Szenen kommen eher wie aller Neo in der Matrix rüber als ein normaler Action Film.
            Die Animation der jüngeren Ichs von Smith schwangt zwischen Weltklasse und Kreisliga. Mir persönlich unverständlich, das das so passieren konnte.

            Warriors 5/10

            Netter alter Klassiker, ich persönlich kann mit dem Film wenig bis gar nichts anfangen.



            Möge die Macht mit euch sein!

            gezeichnet
            Grand Admiral Thrawn

            [Marktplatzleitung]

            Kommentar


            • Ray
              Ray kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Zumal Gemini Man halt in keinster Weise sonst originell oder mal was anderes wär, einfach ein 0815 Thriller mit Doppelgänger bzw. eben Klon. Solche "Tech-Demo-Filme" altern eigentlich immer schlecht, in dem Fall war er nicht mal aktuell irgendwie beeindruckend.

            • Admiral Thrawn
              Admiral Thrawn kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Ja, nichts was ich nochmal sehen muss.

          • Nach White House Down gibts quasi den gleichen Film nochmal, aber mit etwas mehr roter Soße :zwinker:

            Olympus Has Fallen - 8,5/10

            Antonie Fuqua ist ein Regisseur der sein Handwerk versteht und auch schon bewiesen hat, das er Action inszenieren kann. Zwar wird OLYMPUS HAS FALLEN nicht zu seinen anspruchsvollsten Filmen gehören, allerdings zieht er das Thema Angriff auf das Weiße Haus straight von Anfang bis Ende durch.

            Nach einem kurzen Intro, geht es mit einem furiosen Angriff quasi schon direkt zur Sache. Nur die CGI Effekte sehen suboptimal aus und trüben das Sehvergnügen ein wenig. Dafür ist der Bodycount ist verdammt hoch und es geht nicht gerade zimperlich zur Sache.

            Mit Gerard Butler als Hauptdarsteller bin ich sehr zufrieden. Seit 300 habe ich mir gewünscht, das er mehr im Actiongenre macht, bis auf den mittelmäßigen GAMER ist dies hier allerdings die erste richtig coole Rolle. Seine kantige Art passt wunderbar, und auch der ein oder andere Oneline ist dabei. Bitte mehr davon Herr Buttler und weniger Frauenfilme drehen!

            Fazit: 120 Minuten Action und Spannung. Es gab eigentlich keinen Moment in dem ich mich galangweilt habe. Die Story ist straight durchgezogen und es gibt keine unnötigen Füllszenen. Sieht man mal von der ein oder anderen unlogischen Szene ab, ist die Umsetzung auch nicht völlig an den Haaren herbeigezogen.

            Kommentar


            • movieguide
              movieguide kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Sonny ne, bin wohl schon zu alt :zwinker:
              Landen da bei Dir nur unbekannte Filme oder auch welche die schon länger nicht mehr im Player waren. Hab natürlich auch so nen Stapel.

            • Sonny
              Sonny kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              movieguide Da landen alle Neuzugänge, also i. d. R. Filme, die ich noch nicht kenne bzw. welche, die ich von DVD auf Blu-Ray "upgegradet" habe und die ich davor lange nicht mehr gesehen hab.

            • movieguide
              movieguide kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Sonny d.h. du hast Olympus noch gar nicht gesehen? Na dann mal nachholen.

          • Jurassic World (4K UHD)

            Diese Zweitsichtung gefiel mir schon besser als noch bei der Erstsichtung. Im Prinzip wird Jurassic Park nochmal neu erzählt. Nur eben in größer. schneller und mit besseren Effekten.
            Der Cast geht in Ordnung - sogar der Teenie-Cast.

            Das 4K Bild ist zwar nur ein upscale, aber auch hier macht eben HDR sehr viel aus. Satte Schwarzwerte, genügend Schärfe, tolle spitzlichter und ein harmonisches dezentes (künstliches) Filmkorn machen den Film zu einem optischen Highlight.

            Auch dieses Mal bin ich ein Fan von Universals DTS:X, der brachial vom Bass daherkommt. Aber auch ab und zu toll von oben inszeniert- hier wird auch mal ein Dino Gebrüll richtig ortbar von den heights wiedergegeben.

            7 von 10 Glaskugel-Fahrzeuge

            Kommentar


            • Sonny
              Sonny kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Den ersten Teil gucke ich auch noch ganz gerne, was z. T. auch Bryce Dallas Howard geschuldet ist.

              Teil 2 ist eine Katastrophe!

            • Chestburster
              Chestburster kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Im großen und ganzen wird Jurassic Park in allen 4 FolgeFilmen nochmal erzählt....innovativ ist keiner davon.

              Und was Jurassic World 2 anbelangt-Ach, ssoooo shclimm ist der auchh wieder nicht-im Gegenteil-mich hat sogar der noch unterhalten..der Plot ist bei allen 5 Juarssic-Filem dämlich.

              Übrigens-wie macht man eiegntlich das Ghege vom Indominus Rex sauber ? Da gibt es keine Absperrgehege-und irgendwie muß man ja die Riesen-Scheißhaufen da mal rausholen.diesbezüglich war JP noch dämlicher....

            • Brathering
              Brathering kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Chestburster es geht mir bei solchen Filmen nicht um Realismus. Ich mag den ersten nicht lieber, weil er realistischer ist, sondern weil ich die Story sehr viel überzeugender finde. Und weil ich es für elendige Faulheit halte, dass einem in einem völlig funktionsfähigen Park nichts besseres einfällt, als die Geschichte noch mal zu erzählen, die sehr viel besser in einen Park passt, der eben noch nicht in Betrieb ist.

              Völlig unerheblich finde ich hingegen wo der T-Rex hin scheißt.
          Lädt...
          X