Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mein zuletzt gesehener Film

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Karate Kid 2 - 8,5/10
    Gelungene Fortsetzung, die Chemie der Darsteller passt, die Story ist recht abwechslungsreich und auch der Score überzeugt. Somit, ein toller Film der wieder Spaß gemacht hat..

    Rocky - 9/10
    Die Mutter aller Boxer-Filme, ja und nein..
    Die Geschichte vom Underdog wurde häufig erzählt, auch hier gibt es bekanntes, aber auch viel innovatives. Rocky ist ein Klassiker, klasse Score, sympathische Darsteller und ein höchst unterhaltsamer Film.




    Gruß Harry

    Kommentar


    • Brathering
      Brathering kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ich wollte gerade rummotzen, dass ja wohl Raging Bull die Mutter aller Boxfilme ist. Bis ich sah, vier Jahre nach Rocky... :zwinker:

      Karate Kid, nie ein Fan gewesen, aber den ersten hab ich zumindest gesehen. Und das unnötige Remake auch.

    • jackoneill
      jackoneill kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ach stimmt ja, ein Remake gabs ja auch noch... total verdrängt.

    • Brathering
      Brathering kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      jackoneill ja, das Remake mit dem kleinen Herrn Schmidt. War halt ziemlich unnötig. Ich fands nun nicht so furchtbar wie viele andere, aber möglicherweise mag ich das Original auch nicht genug, um das Remake ausreichend hassen zu können :zwinker: Jacke aufhängen, Jacke anziehen, was für ein Scheiß.

  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Part 2:

    Dss große und vor allem sehr actionreiche Finale der Harry Potterreihe. Ja inhaltlich recht flach aber dafür mit hohem Unterhaltungswert und Gänsehautmomenten. Die Schlachten sind recht spektakulär und sehr spannend in Szene gesetzt. Immer wieder unglaublich wie viele große Charaktere der Reihe hier drauf gehen, dazu mit Snape eines der unglaublichsten, rührendsten und krassesten Wendungen ever. Egal wie oft, diese Wendung geht unter die Haut. Die drauffolgende Schlacht toppt das Ganze davor noch mal. Musikalisch toll unterlegt. Für mich ein toller und runder Abschluss der Reihe ohne irgendwelche Längen. Einzig was ich blöd fand das man die wichtige Bedeutung von Neville mehr oder weniger ignorierte.
    Als nächstes stehen nun die Prequels, ebenfalls als Rerun an.
    Zuletzt geändert von Sawasdee1983; 20.10.2020, 20:56.

    Kommentar


    • jackoneill
      jackoneill kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Count Dooku jab, das is mir auch gleich aufgefallen, immer wieder wird das mit Augen erwähnt und schaut man genau hin, fragt man sich schon wessen Augen das sein sollen, die von der Mutter jedenfalls nicht.

    • Count Dooku
      Count Dooku kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Sawasdee1983 In welchem Film wurde das erwähnt. Ich weiß noch, dass Tonks in Teil 7 was zu Harry sagen wollte, aber da wurde sie von Mad Eye unterbrochen.

    • Sawasdee1983
      Sawasdee1983 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Count Dooku in 5 oder 6 wird erwähnt dass sie ein Kind erwartet. nur ganz kurz

  • Star Trek - Das unentdeckte Land - 9/10

    DAS UNENTDECKTE LAND beendet eine Ära und schickt das Raumschiff Enterprise mit der Crew um Captain Kirk nach sechs Kinofilmen in den Ruhestand. Passend zum 25 Jubiläum wurde dies mit einem richtig großen Leinwandabenteuer zelebriert - der beste Trek Film der Originalbesatzung nach DER ZORN DES KHAN.

    1991 als der Streifen herauskam, war er inhaltlich brandaktuell. Spiegelt er doch den Zusammenbruch der Sowjetunion wieder und überträgt die Ereignisse der damaligen Gegenwart auf die Beziehung zwischen Föderation und Klingonen. Der wohl politischste STAR TREK Film, aber er bietet weitaus mehr.
    Wie schon beim zweiten Star Trek Abenteuer konnte wieder Nicholas Meyer für den Regieposten gewonnen werden, der es wie kein anderer schafft die Enterprise als richtiges Raumschiff zu inszenieren. Obendrein hat dieser Film neben der Chemie der Darsteller zueinander eine wirlich spannende Geschichte und tolle Sets zu bieten. Kein Vergleich mit dem recht trögen fünften Kinofilm, dieses Abenteuer ist packend und actionreich, dabei aber auch intelligent erzählt.

    Am Ende schwimmt dann aber auch reichlich Wehmut mit, wenn die gute alte Enterprise im gleisenden Sternenlich verschwindet und die Fackel an die nächste Generation übergeben wird. Zum Abschied nochmal ein richtig guter Paukenschlag der die Helden Kirk, Spock, McCoy und Co. in einem richtig strahlendem Licht erscheinen lässt...

    Kommentar


    • jackoneill
      jackoneill kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Absolute Zustimmung, super Abschluss einer Ära.

  • Zwei glorreiche Halunken (Remastered Blu Ray)

    DER Italo-Western-Klassiker schlechthin. Leones Meisterwerk mit präzise getimten Score von Morricone. Was soll man da bloß noch schreiben, außer dass ich das Ende am Friedhof mehrmals hintereinander schauen könnte, so genial wurde der Showdown inszeniert.

    Das Bild ist gegenüber der Erstauflage zwar etwas schärfer, leider auch etwas gelbstichiger und bietet orange statt natürliche Gesichtsfarben
    Der Ton: DTS HD MA 1.0 (!) - noch Fragen? ;) Schade dass man hier leider „nur“ die längere, 2005er ZDF synchro hören auswählen kann, die in den neuen Szenen anders klingt und Tuco bei seinem allerletzten Flucher am Ende auch noch während des Fluchens einen Sprecherwechsel erfährt.

    Dennoch bekommt der für mich beste Italo-Western aller Zeiten locker seine berechtigten

    10 von 10 Gräbern ohne Namen drauf
    Zuletzt geändert von Alex Gabler; 21.10.2020, 11:11.

    Kommentar


    • Ray
      Ray kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Hier freu ich mich schon sehr auf die zweite Sichtung bald. Hab ja mit Western erst dieses Jahr richtig angefangen und gerade diesen sah ich recht früh, sprich ohne allzu wirklich Vergleiche ziehen zu können. Seitdem hab ich dutzende weitere Western gesehen, somit bin ich schon sehr gespannt wie ich den nun inzwischen sehe.

      Und ja, auch ich finde dass man da gut trennen kann zwischen klassischem US-Western bis so den 60ern und Italo-Western ab dann...Spätwestern und generell moderene sind für mich auch ne spezielle Kategorie...eine die ich bislang nicht wirklich mag. ;)

    • Brathering
      Brathering kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ray

      Spätwestern: Die von Peckinpah (Wild Bunch, Pat Garret jagt Billy The Kid) finde ich schon sehr gut. Butch Cassidy & The Sundance Kid mag ich auch sehr. Rio Lobo ist auch okay.

    • Ray
      Ray kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Brathering Mit Butch Cassidy fing vor Monaten alles an, der war cool. Die anderen genannten stehen noch aus.

  • Dieses Thema steht ganz im Zeichen von ...

    Fahrenheit 451

    Ich habe im Zuge einer Veröffentlichung aus UK und der damit verbundenen Neugier zum Thema "Fahrenheit 451" , gönnte ich mir die Blu-ray zum Remake. Ja es gibt ein Remake zu diesem Klassiker. Das Remake wurde von HBO produziert und in den USA im TV veröffentlicht. Es ist also eine reine TV-Produktion, so wie man es aus Deutschland kennt. Aber trotzdem betreibt man, es in den USA mit mehr Aufwand und wir kennen verschiedene HBO Produktionen im Serien Format als gute Produktionen. Auch dieser Grund machte mich neugierig. Leider hat die Blu-ray keinen deutschen Ton und eine Veröffentlichung in Deutschland wurde als DVD angestrebt. Ich kaufe nur noch selten DVDs und deshalb wurde es die Blu-ray aus UK.

    Fahrenheit 451 von 1966

    Das Original habe ich mir gleich im Anschluss ans Remake angesehen und muss sagen, das die ganze Sache viel Runde erzählt ist. Ich kenne zwar nicht das Buch und bewerte das nur anhand des Films. Das ist ein Klassiker der mir so zwar gefällt, aber ich mich immer nach dem schauen frage, ob "Der gefällt der Fahrenheit 451 von 1966 dir wirklich?"
    Einige Punkte gefallen mir nicht so gut. z.B. Der Original-Montag ist mir in seiner Rolle unsympathisch, ist nicht persönlich gemeint. Manchmal sind seine melancholischen Handlungen nicht ganz nachvollziehbar, fast schon etwas Hilflos, aber vielleicht ist das so in einer Diktatur und der Zukunft. Die Ausstattung wirkt manchmal wie ein Kinderspielzimmer, das ging in anderen Filmen schon besser aus diesem Jahrgang. Aber letztendlich akzeptiere ich die Ausstattung des Films, so wie sie ist. Ein bisschen Zukunft, ein bisschen Diktatur. Das Thema Buch und die Aussprache die damit verbunden ist und daraus resultierende Wirkung auf jeden einzelnen werden im Original wirklich gut gezeigt.

    Die Geschichte und deren Verlauf gefallen mir aber sehr gut und sind gut gespielt. Es werden die einzelnen Charaktere gut vor und dargestellt. Man nimmt sich Zeit für das Kennenlernen.
    Die Unterdrückung im System und die Bücherverbrennungen werden ebenfalls für damalige Zeiten gut dargestellt. Die Vorgaben des herrschenden System sind wirklich gut ausgearbeitet und wirken sehr bedrückend. Der Wandel des Original-Montag ist im Verlaufe des Films nachvollziehbar und lässt einen mit Ihm fühlen. Auch das Ziel was der Original-Montag verfolgt reißt einen mit und man freut sich über den Ausgang des Films. Das es doch eine Chance gibt für Bücher und Meinungsäußerung.


    Fahrenheit 451 - Wissen ist eine gefährliche Sache von 2018

    Das Remake macht einiges anders, aber folgt dem Originalfilm von 1966 in Grundzügen. Es gibt leichte Abweichungen und das ist wahrscheinlich damit verbunden, was das moderne Setting her gibt. Die Darsteller im Remake sind Michael B. Jordan und Michael Shannon. Auch diese beiden als Darsteller wecken mein Interesse am Remake.

    Die Bilder die uns in einer High-Tech Welt uns gezeigt werden sind schon beeindruckend z.B. Nachrichtenübertragungen werden auf der Außen Fassade der Wolkenkratzer dargestellt. In jeder Einstellung, die uns das Fernsehen der Zukunft zeigt, werden Emojis als Echtzeit Reaktion des Publikums eingeblendet. Dies hat man ja schon heute bei Youtube oder Twitch.tv und das wird uns noch im klassischen Fernsehen dazu kommen. Auch die ständige Überwachung in den privaten Räumen wird als beklemmend gezeigt und das daraus resultierende Nichtstun bzw. man könnte bei etwas beobachtet/belauscht werden, was gegen das System ist. Heute wird man zuhause auch belauscht und mit Werbung zugeballert.
    Beeindruckend ist auch das man mit den großen schweren Feuerwehrfahrzeugen durch nächtliche menschenleerende Straßen von Cleveland zum Einsatz fährt, das hat schon was. Wollte man als Kind auch immer mitfahren.
    Allerdings muss man auch feststellen, das es eine TV-Produktion ist. Viele Einstellungen und Szenen werden wiederholt dargestellt z.B. Der Flug an den Wolkenkratzer vorbei, auf denen die TV-Übertragungen gezeigt werden. Die Feuerwache ist immer in den gleichen Außen Einstellungen zu sehen. Die Feuerwehrfahrzeuge sind immer die gleichen drei Stück, als hätte diese Feuerwehr nur die drei Fahrzeuge, schade Abwechselung hätte gut getan. Die Bilder die uns gezeigt werden, sind erstklassig, aber wiederholen sich und weichen nur leicht ab, Schade.

    Der Remake-Montag macht seine Sache recht gut und auch der Vorgesetzte vom Michael Shannon ist glaubhaft dargestellt. Die Figur des Remake-Montag weicht in einigen Punkten von dem des Original-Montag etwas ab, aber fügt sich gut in die neue Geschichte ein und ist glaubhaft. Seine private wie auch geschäftliche Umgebung und sein Ziel die Mission voran zu treiben, Bücher zu verbrennen und Kunst, Kultur und Geschichte abzuschaffen, werden in modernen Bilder sehr gut dargestellt. Es werden auch Computer und Festplatte auf denen Bücher im elektronischen Format gespeichert sind, verbrannt.
    Aber viele der Charaktere bleiben blass und werden weniger ausgearbeitet als im Originalfilm. Im Originalfilm bekommt das ganze etwas mehr Tiefe verliehen. Das Ende geht dann etwas in eine andere Richtung, geschuldet der vorangehenden Erzählweise, aber passt zum Remake-Montag.

    Original-Montag Remake-Montag
    • ist verheiratet.
    • hat keine Vergangenheit.
    • bekommt eine Freundschaft.
    • verbrennt nur Bücher.
    • seine Art ist es eher es melancholisch
      alles zu betrachten.
    • Er wird von der Ehefrau verraten.
    • er bringt seinen Vorgesetzten um.
    • Er geht am Ende zu den Buchmenschen
      und
      Spoiler ->
      überlebt
      .
    • ist Single.
    • hat eine Vergangenheit, Rückblenden zur Familie.
    • bekommt eine Beziehung, keine Freundschaft.
    • verbrennt Bücher und Computer.
    • ist eher kühl und kalkuliert.
    • Er wird von seiner Beziehung an die
      Buchmenschen herangeführt.
    • sein Vorgesetzter überlebt.
    • Er wird am Ende bei den Buchmenschen,
      Spoiler ->
      sich opfern und sterben
      .
    Mein Fazit fällt etwas einfach aus. Beide Filme haben etwas, das mich am Bildschirm hält und fesselt. Sie erzählen eine gute dystopische Geschichte in einer möglichen Zukunft oder schon unseren aktuellen Gegenwart. Aber bei beiden Filmen komme ich am Schluss des Films zur gleichen Frage "Haben Sie mir wirklich gefallen".
    Ja das haben Sie mir, aber auch nur in einigen Punkten, aber im ganzen kann man Sie sich beide anschauen, wobei man als Blu-ray Käufer sich das UK Medium sparen kann, sondern auf eine Streaming Plattform zugreifen sollte, das reicht allemal. Das Original werde ich bestimmt mal zu einem Jubiläum mir Neu anschaffen, mal schauen was dann für ein Medium aktuell haben. Jetzt reicht mir noch meine DVD.

    Kommentar


    • Sonny
      Sonny kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Geiler Beitrag!

      Großartig!!! *heftigapplaudierend*

    • jackoneill
      jackoneill kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      modleo sehr empfehlenswert ist auch Ray Bradburys Roman "Die Mars Chroniken" dazu gibts auch ne Serie aus den 80er mit Rock Hudson. Etwas Strange aber dennoch gut.

    • modleo
      modleo kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ja, die Mars Chroniken kenne ich auch. Bestimmt mal als Kind gesehen. Die DVD befindet sich noch auf meiner Wunschliste auf Amazon. Warte schon so lange, vielleicht auf eine bessere Veröffentlichung. jackoneill

  • modleo Fahrenheit 451 - das Original! - ist ein großartiger Film und ein toller Vertreter des Genre Science-Fiction!

    Habe ihn am 04.07.2020 zuletzt gesehen, hier meine Einschätzung dazu: https://www.filme.de/forum/node/1232...162#post241162


    Da ich ihn sehr schätze, werde ich das Remake definitiv auslassen! Es gibt Beispiele genug für schlechte Wiederverfilmungen hervorragender Erstlingswerke!



    Lese übrigens aktuell gerade dieses Buch :zwinker::


    2020102112041100.jpg
    Verkaufe UHDs von "Midway" & "Godzilla vs. Kong"! TOP-SAMMLERZUSTAND! Bei Interesse: PN mit Preisvorschlag an mich...


    Meine Filmwertung: 10 & 9 Punkte sensationell bzw. absoluter Top-Titel / 8 & 7 hervorragend bzw. sehr gut / 6 & 5 gut bzw. mittelmäßig / 4 & 3 schlecht bzw. sehr schlecht / 2 & 1 katastrophal/ 0 Totalausfall ... LG Kai

    Kommentar


    • modleo
      modleo kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Lesen ist so eine Sache bei mir. Dafür habe ich nicht die Geduld und die Zeit. habe so viele Bücher noch eingeschweisst zuhause im Regal stehen. Aber es gibt so viele Geschichten als Lesestoff, die noch nicht verfilmt wurde, aber als Buch lesenswert sind. Das hole ich alles als Rentner nach. Sonny

  • Land der Pharaonen

    Ein Film über den Pharaoh Cheops und dessen Pyramiden-Bau, aufwändig und entsprechend "monumental" umgesetzt, allerdings bei einer Laufzeit unter 2 Stunden und nicht wie sonst 3-4 Stunden. Ich fand die Story interessant, zumal es das Setting "altes Ägypten" nicht allzu oft gibt. Und die Pyramide steht ja bis heute, allein das ist schon faszinierend. Und auch wenn an dem Film sicher wieder ne Menge historisch falsch ist, so ist es einfach eine interessante Umsetzung dieser Geschichte. Zudem gibt's ein (im positiven Sinne) richtig fieses Ende das ich so nicht erwartet habe.


    The Shop Around The Corner

    Ein netter alter Film mit James Stewart über einen kleinen Laden und dessen Mitarbeiter. James Stewart's Charakter schreibt mit einer Unbekannten Briefe und verliebt sich durch das Geschriebene in sie...als er sie dann schließlich das erste mal trifft, gibt's eine Überraschung da er sie bereits kennt, allerdings ganz anders. Ein sehr netter und unbeschwerter Film zur Weihnachtszeit rum.


    Asterix - Der Gallier

    Auch diesem alten Asterix kann ich heute nicht mehr so viel abgewinnen. Der entsprechende erste Comic war glaub ich damals auch mein erster Asterix Comic, entsprechend in- und auswendig kenn ich die Geschichte. Die filmische Umsetzung ist aber in mehrfacher Hinsicht nicht allzu gut gelungen mMn - da wären einerseits die Animationen die recht minimalistisch und nicht allzu nah am Original sind...der Film wurde damals ohne Wissen von Uderzo und Goshinny gedreht, die dann mit dem Ergebnis auch keineswegs zufrieden waren, es aber trotzdem erlaubten. Eine bereits weitere, fast fertige Verfilmung von "Die goldene Sichel" wurde dann aber von beiden eingestampft und die Negative komplett vernichtet. Das nur am Rande, da ich das bis vor kurzem auch noch nicht wusste. Im Deutschen gibt's ja für "Der Gallier" zwei Synchros und scheinbar kenn ich wohl beide, zumindest sind mir all die Stimmen vertraut von früher. Hab mehrmals hin und her gewechselt, die 70er Synchro ist zwar näher am Original, dafür aber etwas fad und trocken. Die 80er Synchro kommt mit mehr Gags und teils auch anderer Musik, passt aber vom Ton her oft einfach nicht zum typischen Asterix-Humor. Zudem fehlt im Großteil des Films Obelix, der eben in den anderen Filmen auch die meisten Gags liefert. Alles in allem find ich den Film heute recht zäh und wenig unterhaltsam. Es erzählt zwar DIE klassische Asterix-Geschichte, aber die Umsetzung ist nicht allzu gut gelungen mMn. "Kleopatra" war da kurze Zeit später schon deutlich besser.

    Kommentar


    • Sonny
      Sonny kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Land der Pharaonen hatte ich lange wegen des coolen Endes (!) im Gedächtnis, kam aber nicht auf den Titel.

      Dank Hilfe im Forum hier wurde er mir dann genannt und ich habe ihn mir - eine gaaanz seltene Ausnahme! - auf (teurer) DVD gekauft.

      Finde die relativ kurze Laufzeit für so einen Sandalenfilm auch recht erfrischend, so kann man ihn hin und wieder mal gucken, ohne sich gleich Urlaub nehmen zu müssen... :zwinker:

    • Ray
      Ray kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Brathering Das stimmt ja, "bei den Briten" dürfte der originalgetreuste sein. Der aber mMn beste kommt die Tage noch...Wirklich schlecht ist keiner, stimmt. Aber so richtig gut für mich auch nur 2-3 letzten Endes.

      Sonny Ja, das Ende vergisst man nicht so schnell. Leider auch mal wieder so ein Fall wo eine Blu-ray aus welchem Grund auch immer nicht existiert...gab mal einen sehr limiterten US-Release vor Jahren, aber das kann man vergessen da eine aufzutreiben. Dass selbst die DVD hier inzwischen OOP ist, ist einfach absurd.
      Bei der Laufzeit geb ich Dir recht - so gern ich mich mal mehrere Stunden in einem Film "verliere" wie bei den meisten sonstigen Monumentalfilmen, hier hat echt nichts gefehlt bzw. letzten Endes haben die sonstigen Monumentalfilme auch alle ihre Längen und Szenen die es nicht unbedingt gebraucht hätte. Denke kein Film MUSS 4 Stunden sein um zu funktionieren. ;)

    • Count Dooku
      Count Dooku kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ich fand "Asterix - Der Gallier" auch nicht so prickelnd. Die erste Synchro habe ich auch erst auf BD zum ersten Mal gehört. Bin mit der zweiten Synchro mit Frank Zander aufgewachsen. Ich muss mir mal die Mundart-Synchro geben, vielleicht macht sie den Film besser.
      Bei den Comics klappt das ganz gut, siehe "Obelix auf Kreuzfahrt", der auf Hessisch viel lustiger ist.

  • Justice League: The Flashpoint Paradox (2013) (Blu-ray)

    Justice League: War (2014) (Blu-ray)

    Justice League: Throne of Atlantis (2015) (Blu-ray)


    Ich würde mir bei den DC Animationsfilmen einen etwas filigraneren Zeichenstil wünschen, aber im Gesamten sind die Filme gut.

    7 von 10 Justice League

    Spoiler ->
    Obwohl das die Reinfolge wäre, wie man die Filme schauen soll, stimmt was nicht. Cyborg (Victor Stone) wird erst in „Justice League: War“ zu Cyborg und in „Justice League: The Flashpoint Paradox“ ist er schon Cyborg. Habe ich irgendetwas nicht verstanden? Oder wisst ihr da mehr??

    Kommentar


    • Blu Magic Ray
      Blu Magic Ray kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ray nein, es ist alles so wie eh und je. Nix verstellt, nix umgestellt...

    • Ray
      Ray kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Hm komisch. Hab gerade mal andere Beiträge von Dir gesucht, da sehe ich auch alles wie gewöhnlich. Vielleicht erzeugt der Spoiler den Effekt...

    • Blu Magic Ray
      Blu Magic Ray kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ray „Spoiler“ ...könnte sein, den nutze ich vielleicht einmal im Jahr.

  • Welcome to Sudden Death:

    Dieses DTV Sequel des Van Damme Films kann man als richtig mies bezeichnen. Der Humor ist mega albern, etwas was hochstens Kids lustig finden. Es gibt zwar ein paar bekannte Darsteller zwischen aber die meisten spielen entweder lustlos oder auf Amateur Niveau. Michael Jai Whites Frau haz auch einen Auftritt inkl. Fight. Die Story ist ähnlich wie beim Van Damme Film, nur das es anstatt Eishockey ein Basketball Stadion ist. Die Kulissen und die Ausstattung ist sehr billig gemacht. blut spritzt zwar schon, aber hier sieht man das die wohl nur nen Eimer rote Farbe an die Wand schleudern ohne sich groß Mühe zu geben. Die Fights sind von den Bewegungen ganz ordentlich aber recht mies geschnitten. Nach jeder Bewegung ein schnitt, sieht alles andere als fließend aus. Aber so richtig viel Acton gibs auch nicht. Im Grunde dümpelt es nur so vor sich hin, so dass selbst die 80 Minuten Laufzeit viel zu lang sind. Nee das war nichts. Mega Gurke.

    Kommentar


    • Zurück in die Zukunft
      (4K UHD, Dolby Vision & Atmos)


      zum Film braucht man ja nix mehr sagen, oder?
      Das neue 4K Bild ist nur bedingt schärfer, was aber auch an der alten und sehr gut „aufgeschärften“ BR liegt. Dennoch ist das Bild für das Alter sehr scharf und bietet sehr viele Details zu bestaunen. Auch sehr feines Filmkorn ist immer zu bestaunen, passt es doch zum Film und dem natürlichen Look.
      Der wichtigste Punkt ist aber hier mal wieder Dolby Vision: Die Lichter am Parkplatz der Twin Pines Mall, wo sich Marty und Doc das erste mal treffen, haben noch nie derart hell gestrahlt, während der nasse Asphaltparkplatz hingegen noch nie so schwarz in Erscheinung treten durfte. Wahnsinn. Es wirkt fast so als ob ein alter grauer Schleier abgezogen wurde und der Film nun so aussieht, wie er immer schon hätte aussehen sollen. Auch das neue, natürlichere, Colorgrading gefällt. Muss man gesehen haben.

      Auch der Atmos Ton überzeugt bereits zu Beginn, während den tickenden Uhren in Docs Haus, die man wirklich von überall präzise orten kann. Von hinten, von jeder Seite... auch mal neu und sehr effektiv von Oben. :)

      Ja, hier kann man wirklich upgraden, wenn man denn Dolby Vision und/oder Atmos einsetzen kann.
      Wenn man die alte BR bereits besitzt und mit der neuen liebäugelt, braucht man mMn nicht von BR auf BR upgraden.
      Von BR auf 4K aber definitiv.

      10 von 10 Calvin Kl.... ähh... McFlys

      Kommentar


      • Gast-Avatar
        Gast kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Haben will :(

      • Chestburster
        Chestburster kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Ja, wer als Mann seine Bällchen nicht in lila Calvin Klein Slips einkuschelt, der lebt wirklich noch in der Vergangenheit.

    • Bad Boys - 8/10
      Mittlerweile auch schon 25 Jahre alt..
      Nach Lethal Weapon eine weitere großartige Buddy-Movie Reihe, die richt Spaß macht. Man merkt beiden Darstellern an, das sie richtig Freude beim Dreh hatten. Ein flotter wie amüsanter Action-Film, der auch heute noch überzeugt.
      Kurzum, coole Darsteller, cooler Soundtrack und kurzweilige Actionkost..




      Gruß Harry

      Kommentar


      • Cleopatra

        Im Prinzip ja zwei Filme, und der erste ist definitiv besser. Rex Harrison ist als Cäsar sehr gut, erinnert ein bisschen an Prof. Higgins aus "My Fair Lady" was hier aber auch sehr gut passt. Elizabeth Taylor ist in der Rolle auch optimal, bringt den extrem ehrgeizigen bzw. größenwahnsinnigen Charakter sehr gut rüber und es ergibt sich ne interessante Chemie zwischen den beiden. Zudem sind in der ersten Hälfte auch die ganz großen Szenen mit riesigen Sets die einfach nur beeindruckend sind, allen voran Cleopatra's Ankunft in Rom was aber auch dann letzten Endes bereits der Höhepunkt ist mittig im Film.
        Die zweite Hälfte ist wesentlich weniger spannend, bietet mit Marcus Antonius einen deutlich weniger charismatischen Charakter als Cäsar und generell reduziert sich die Handlung über weite Strecken nur noch auf seine und Cleopatra's Romanze die einfach teils schwer mit anzusehen ist weil sich beide immer wieder total bescheuert benehmen. Einzig die Seeschlacht bringt in der zweiten Hälfte noch ein bisschen mehr Action und Abwechslung rein, ansonsten zieht es sich aber ziemlich zäh und fällt wirklich merklich im Vergleich zur ersten ab.

        Was allerdings schon fast spannender als der Film selbst ist - das tolle Making Of welches als Bonus auf der Blu-ray ist! Die Geschichte wie der Film entstand, was alles schief lief und wie es für 20th Century Fox bereits damals die letzte Rettung vorm Ruin war und somit ein mega Risiko, dazu noch die Umbesetzungen und der Regisseur-Wechsel mittendrin, das neue Drehbuch, Taylor's und Burton's Affäre und schließlich die abartig hohen Produktionskosten (damals 44 Mio., heute wär das angeblich über das zehnfache...!!), das ist an ner chaotischen Produktionsgeschichte eigentlich kaum zu überbieten. Zudem eben die riesigen und teils sehr hochwertigen Sets, die tausenden Statisten, generell der ganze Luxus vor Ort und eben das ganze schlechte Management der den Film sehr viel teurer werden liess als er hätte sein müssen. Ursprünglich wollte der Regisseur ja zwei dreistündige Filme machen und "seine" ursprüngliche Fassung war entsprechend über 6 Stunden lang, wurde dann aber eben gekürzt und der Großteil vom Rest ist bis heute nicht gefunden worden. Letzten Endes wird durch die ganze Entstehungsgeschichte deutlich klar was bei dem Film alles schief lief und warum er gerade in der zweiten Hälfte durchaus schwächelt. Aber naja, auch so ist der Film trotzdem sehr sehenswert, aber die erste Hälfte eben deutlich mehr als die zweite.


        Asterix - Sieg über Cäsar

        Mein Favorit unter den Asterix-FIlmen, sowohl von den Animationen, der Story(s) als auch dem Humor her der beste wie ich finde. Macht einfach von Anfang bis Ende hin Spaß, "Der Legionär" und "als Gladiator" werden sehr gut zu einer Story kombiniert und wirkt auf mich einfach auch generell sehr rund im Vergleich zu manch anderem der Filme. Der Humor ist auch klasse, allein schon wie Obelix ständig fragt ob er "liebenswürdig" sein darf oder verwirrt ist wer nun ihr Feind oder Freund ist, einfach herrlich! Somit war's das nun auch mal wieder mit den Asterix-Filmen, meine Favoriten bleiben dieser hier, "bei den Briten" und "Kleopatra".

        Kommentar


        • Chestburster
          Chestburster kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Vielleicht existiert von Cleopatar ja eine ähnliche ,"freizügige" Popp-Version wie von Caligula, ha,ha,Ha.

        • Count Dooku
          Count Dooku kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Ich mag "Cleopatra" ganz gern.
          Die Figur von Markus Antonius ist ziemlich tragisch, da er zu keinem Zeitpunkt an Cäsars Klasse herankommt, aber gezwungen ist dessen Niveau zu agieren.
          In gewisserweise war die Beziehung von Antonius und Cleopatra die gleich wie die von Richard Burton und Elisabeth Taylor.

        • Ray
          Ray kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Count Dooku Das mag durchaus sein, somit sind die beiden auch die perfekte Besetzung hierfür. Trotzdem ist es halt nicht gerade eine Freude sich so was mit anzusehen. Schließlich ist die zweite Hälfte zum Großteil über deren dysfunktionale Beziehung.

      • Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind:

        Weiter gehts mit dem großen Harry Potter Rerun, hab den Film nun zum zweiten Mal gesehen und Frauchen zum ersten mal. Letztere war begeistert von dem Film und ich finde es immer noch sehr überraschend wie unterhaltsam der FIlm geworden ist. Die Story hat eine gewisse Lockerheit und Lassigkeit, dazu sind die Charaktere schön Skurril und harmonieren sehr gut miteinander. Die Action die zu sehen ist, macht Laune, vor allem die große Endschlacht zum Schluss ist sehr cool gemacht. Die Charaktere haben für Yates Verhältnisse auch eine relativ gute Tiefe und die Szenen mit diesem komischen "Maulwurf" sind großes Kino. Habe gut gelacht bei dem Film. Tolles Prequell und optisch sehr cool in Szene gesetzt

        Kommentar


        • Zur Abwechslung mal etwas mehr Melancholisches :

          snow-cake.jpg

          Wer den Film nicht kennt, unbedingt anschauen. Alan Rickman spielt Alex Hughes,der , frisch aus dem Gefängnis entlassen, per Auto in Kanada unterwegs ist, um eine alte Freundin zu treffen. Dabei lernt er die sehr lebenslustige und aufgeweckte , 15 jährige Vivienne kennen, die erschließlich, trotz Bedenken,im Auto mitnimmmt-er macht ihr aber von Anfang an eines klar-das er aus dem Knast kommt, weil er einen Menschen getötet hat. Nun, trotzdem raufen sich die beiden auf der langen Autofahrt zusammen-bis es zu einem schrecklichen Unfall kommt-ein Track fährt Alex in die Beifahrerseite, wobei Vivienne getötet wird.

          Alex fühlt sich, obwohl er unschuldig ist, dafür verantwortlich und reist schließlich zu Vivienne's Mutter, um ihr selbst von dem Unfall zu erzählen.Nur diese Linda, großartig gespielt von Sigoureny Weaver, nimmt das sehr gefasst auf, denn sie ist Autistin....und in mancherleiHinsicht sehr eigen., wie Alex bald feststellen muß. Nun bittet Linda,, sie verlangt es sogar fast, das Alex noch 3 Tage bei ihr bleibt, damit er den Müll rausbringen kann...Er willigt ein und lernt dabei noch die sehr attraktive Nachbarin von gegenüber kennen-Carrie-Anne-Moss....zum Glück auch für"Marilyn"", Vivienne's Hund, die nun mehr Auslauf-und artgerechts Futter bekommt."Im Supermarkt gibt es Dosen mit Hundefutter---umstritten, ich weiß"

          Nun, ein Actionfilm ist das natürlich nicht, dafür aber eine wunderbare,sehr herzliche Tragikomödie, die neben ihrer tollen Geschichte vor allem wegen ihrer drei Hauptdarsteller so gut funktioniert.,denn alle drei spielen einfach klasse. Es gibt natürlich sehr viele tragische und rührende Momente, aber auch doch einigen, sehr hintersinnigen Humor, wenn z.B. eine der(beschuerten) Nachbarn aus dem Dorf meint, sie"wisse alles über Autismus,weil sie doch den Film gesehenhat"..Sie meint wohl Rain Man. Nun, denn, dann darf ich ihr doch sicherlich die Leber transplnatieren ? Ich kann das, denn ich habe alle Folgen von Dr .House gesehen....Meine Lieblinsszene ist wohl die, als eben diese bescheuerte Nachbarin bei Lind auftaucht, um ihr einen"Trauerkuchen"zu bringen-wobei diese kein Gluten verträgt...."Nein-ich kratze es ab"....

          Ein Film, der einem zum Nachdenken wie auch zum lachen bringt, einen emotional berührt, ohne dabei sentimental oder kitschig zu sein-kurz,ein kleiner, aber ganz großer Film.
          Spoiler ->
          Ich achte nie auf das Äußere-für mich zählen nur die inneren Werte..... siehe Avatarbild

          Kommentar


          • Sonny
            Sonny kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Schon seit Jahren Bestandteil der heimischen Sammlung. Großartiger Film der leisen Töne.

          • Chestburster
            Chestburster kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Freut mich, das dir der Film auch so gut gefällt wie mir.

          • Ray
            Ray kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Kenn ich noch nicht, klingt aber interessant...hab mir den Titel mal notiert.

        • Der Unsichtbare (Remake):

          Der Film ist in allen Belangen anders als das Original. Er braucht auch eine Ganze Weile um in Fahrt zu kommen aber dann wird die Atmosphäre sehr gut und durch die Bedrohung steigt auch die Spannung merklich, mit sehr gut Jump Scares. Elisabeth Moss kann auch den Film ganz gut tragen und zeigt hier ein cooles Wechselbad der Gefühle. Auch wie der Unsichtbare dargestellt kommt cool rüber, wobei gefühlt stellenweise auch etwas sehr unbesiegbar und mächtig. Ebenso sind die 124 Minuten Laufzeit stellenweise schon recht lang geraten, klar die Charaktere können dich gut entfalten aber es gibt zwischendurch immer mal wieder ein paar Längen. 20 Minuten weniger hätten dem Film schon gut getan. Das Ende an sich fand ich schon cool, auf seine Art recht böse. Insgesamt nicht der beste Filme von Leigh Whannell aber schon ganz ordentlich.

          Kommentar

          Lädt...
          X